Sie sind hier: Home > Regional >

Mädchen von Schiffsschraube verletzt: gegen Retter ermittelt

Wilhelmshaven  

Mädchen von Schiffsschraube verletzt: gegen Retter ermittelt

25.06.2019, 14:51 Uhr | dpa

Nach einem Unfall mit einem Rettungsboot der Feuerwehr in Wilhelmshaven ermittelt die Polizei gegen drei Einsatzkräfte wegen fahrlässiger Körperverletzung. An dem Boot sei keine Fehlfunktion festgestellt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Am Montag war im Banter See eine 16-Jährige in die Schiffsschraube des Bootes geraten und schwer verletzt worden. Das Mädchen wollte zuvor zusammen mit einem Jugendlichen und einem neunjährigen Kind ihre dreijährige Schwester vom See retten, die mit einem Schwimmring abgetrieben war. Die Berufsfeuerwehr konnte das Quartett bergen. Beim Hineinziehen in das Rettungsboot geriet die 16-Jährige allerdings unter zunächst ungeklärten Umständen mit einem Bein in die Schiffsschraube.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal