Sie sind hier: Home > Regional >

Zurück aus dem All: Wissenschaftler untersuchen Hefeproben

Neustadt an der Weinstraße  

Zurück aus dem All: Wissenschaftler untersuchen Hefeproben

04.07.2019, 13:10 Uhr | dpa

Zurück aus dem All: Wissenschaftler untersuchen Hefeproben. Hefepilze

Eine Biologielaborantin wertet in einem Labor Hefepilze aus. Foto: Waltraud Grubitzsch/Archivbild (Quelle: dpa)

Drei Wochen nach dem Flug einer Forschungsrakete ins All beginnen Wissenschaftler in der Pfalz mit der Untersuchung der Hefeproben vom kurzen Aufenthalt in der Schwerelosigkeit. "Die Laborcrew vom Weincampus Neustadt wird nun einige Zellproben in der Tiefkühltruhe bei minus 80 Grad Celsius konservieren und die anderen Hefezellen in Nährmedien bei Raumtemperatur geben", sagte Dominik Rödel vom beteiligten BierProjekt Landau am Donnerstag. "Wenn alles gut läuft, sollten die Zellen noch leben und sich wieder vermehren."

Die Experten wollen wissen, ob Hefe in der Schwerelosigkeit B12 bilden kann - das Vitamin ist für Raumfahrer wichtig. Normal nehmen Menschen es zusammen mit Fleisch auf, aber bei längeren Aufenthalten im All sind Alternativen nötig. Die Rakete war am 13. Juni von Schweden aus unter der Leitung von Jens Hauslage vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) kurz in den Weltraum geflogen.

Unter den zahlreichen Experimenten an Bord waren Rödel zufolge auch je drei Röhrchen mit Hefe in je einer Nähr- und einer Kochsalzlösung. Er hatte die Lieferung vom DLR aus Köln am Mittwoch zusammen mit der Mikrobiologin Friederike Rex vom Weincampus in Empfang genommen.

Sollte der Pilz den Flug gut überstanden haben, wollen die Pfälzer daraus "ein sehr einfaches Bier" machen. "Kein dominantes Hopfenaroma oder zu viel Malzcharakter sollte eine mögliche Abweichung der Hefen überdecken", sagte Rödel. Bei einem Tag der offenen Tür am 1. September soll mit dem "ALL-kohol" eine Blindverkostung stattfinden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal