Sie sind hier: Home > Regional >

Hertha-Coach: Zwei Siege gegen Union als "Verpflichtung"

Neuruppin  

Hertha-Coach: Zwei Siege gegen Union als "Verpflichtung"

10.07.2019, 19:05 Uhr | dpa

Hertha-Coach: Zwei Siege gegen Union als "Verpflichtung". Herthas Trainer Ante Covic und Spieler im Trainingslager

Herthas Trainer Ante Covic im Trainingslager. Foto: Soeren Stache/Archivbild (Quelle: dpa)

Hertha-Trainer Ante Covic sieht zwei Siege in den Berliner Bundesliga-Stadtderbys der kommenden Saison gegen den 1. FC Union als "Verpflichtung" an. "Es ist selbstverständlich, dass wir diese Spiele gewinnen werden und müssen", sagte der neue Coach von Hertha zum Abschluss des Trainingslagers in Neuruppin und führte als Gründe auf: "weil wir Hertha BSC sind, weil wir das unseren Fans schuldig sind, weil wir die Qualität haben müssen, jederzeit Union zweimal schlagen zu können."

Diese Saison treffen sich die Clubs erstmals im Fußball-Oberhaus, in der Hinrunde findet die Partie am zehnten Spieltag vom 1. bis 3. November im Stadion An der Alten Försterei statt.

Covic zog ein positives Fazit nach seinem erstem Trainingslager als Hertha-Proficoach in Brandenburg, wo er sein Team acht Tage lang auf die kommende Saison vorbereitet hatte. "Es ist eine völlig intakte Truppe, die sehr, sehr willig ist", lobte der Nachfolger von Pal Dardai die Mannschaft, will aber die Intensität hoch halten: "Es wäre fahrlässig nach zehn Tagen zu sagen, jetzt gehen wir auf Malle und legen uns hin und machen nichts mehr."

Nach einem Turnier in Karlsruhe am Samstag und zwei Testspielen bei den Zweitligisten Erzgebirge Aue (17.7.) und VfL Bochum (20.7.) geht es am 24. Juli für gut eine Woche in ein zweites Trainingslager ins österreichische Stegersbach.

Langsam soll sich auch Neuzugang Dedryck Boyata an eine volle Belastung herantasten. In den letzten Tagen von Neuruppin absolvierte der belgische Innenverteidiger die ersten Einheiten mit dem Ball. "Wir sind es ihm schuldig, ihn langsam heranzuführen, auch wenn sein Herz mehr will", sagte Covic über den 28-Jährigen, der seit Ende März mit einer Knieverletzung ausgefallen war. "Aber die Vernunft bei uns siegt, um ihn zu stoppen. Er ist gut im Zeitplan."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal