Sie sind hier: Home > Regional >

Weniger Arzneirezepte, aber höhere Ausgaben für Kassen

Erfurt  

Weniger Arzneirezepte, aber höhere Ausgaben für Kassen

12.07.2019, 11:18 Uhr | dpa

Weniger Arzneirezepte, aber höhere Ausgaben für Kassen. Eine Euromünze steht auf einer Versichertenkarte

Eine Euromünze steht auf einer Versichertenkarte. Foto: Arno Burgi/Archivbild (Quelle: dpa)

Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für rezeptpflichtige Medikamente sind in Thüringen im vergangenen Jahr trotz weniger Rezeptverordnungen gestiegen. Wie die Techniker Krankenkasse (TK) unter Berufung auf die Statistik der gesetzlichen Krankenversicherung am Freitag mitteilte, bedeuteten Arzneimittelausgaben von insgesamt 1,4 Milliarden Euro einen Anstieg von 2,2 Prozent im Vergleich zu 2017. Statistisch erhielt jeder Kassenpatient im Laufe des Jahres Tabletten, Tropfen, Salben oder Infusionen im Gesamtwert von rund 727 Euro verordnet. Pro Patient verschrieben die Ärzte im 2018 durchschnittlich 11,6 Arzneimittel, was sieben Rezeptscheinen entsprach. Die Zahl der Rezepte und Verordnungen ging im Jahresvergleich um 1,3 Prozent zurück.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal