Sie sind hier: Home > Regional >

Polizeibeamter nach Faustschlägen vor Gericht

Frankfurt am Main  

Polizeibeamter nach Faustschlägen vor Gericht

12.07.2019, 15:59 Uhr | dpa

Polizeibeamter nach Faustschlägen vor Gericht. Justitia

Ein Fotograf vor dem Bild der Justitia. Foto: Friso Gentsch/Archivbild (Quelle: dpa)

Bei einer Personenkontrolle soll er einen 69 Jahre alten Mann mehrmals mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben - nun steht ein Polizist deswegen vor Gericht. Am Amtsgericht Frankfurt hat am Freitag der Prozess gegen den 35 Jahre alten Beamten begonnen. Laut Anklage kontrollierte der Polizist, der eigentlich nur sein Mittagessen holen wollte, im November 2017 in der Frankfurter Kleinmarkthalle zunächst den Rentner, der ihn angerempelt hatte. Dann soll er den 69-Jährigen in den Schwitzkasten genommen, zu Boden gebracht und geschlagen haben.

Der Polizist räumte die Schläge ein und sagte, während der vorausgegangenen Rangelei habe ihn der Rentner an die Genitalien gegriffen und ihm erhebliche Schmerzen zugefügt. Daraufhin habe er "zwei bis drei Mal" zugeschlagen. Der Rentner konnte sich im Zeugenstand an Einzelheiten nicht mehr erinnern. Der Prozess soll Ende Juli fortgesetzt und abgeschlossen werden.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal