Sie sind hier: Home > Regional >

Preise für landwirtschaftliche Grundstücke gesunken

Potsdam  

Preise für landwirtschaftliche Grundstücke gesunken

15.07.2019, 13:06 Uhr | dpa

Die Preise für landwirtschaftliche Grundstücke sind in Brandenburg gesunken. Ein Hektar kostete im vergangenen Jahr durchschnittlich 10 774 Euro, wie aus einer Mitteilung des Amts für Statistik hervorgeht. 2017 ließen sich mit dem Grundstücksverkauf noch rund fünf Prozent mehr erzielen (11 331).

Landwirtschaftliche Grundstücke in der Größe von rund 11 800 Hektar fanden 2018 neue Besitzer - für insgesamt 128 Millionen Euro. Den Angaben zufolge ist ein kontinuierlicher Rückgang der Zahl der Verkäufe erkennbar. Die meisten landwirtschaftlichen Grundstücke wurden in den Landkreisen Potsdam-Mittelmark, Elbe-Elster und Ostprignitz-Ruppin verkauft. Am teuersten waren Grundstücke im Landkreis Uckermark. Der durchschnittliche Kaufpreis für einen Hektar betrug dort mehr als 17 000 Euro.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal