Sie sind hier: Home > Regional >

Startschuss für "Ocean Technology Center" bei Hanse Sail

Rostock  

Startschuss für "Ocean Technology Center" bei Hanse Sail

17.07.2019, 13:23 Uhr | dpa

Startschuss für "Ocean Technology Center" bei Hanse Sail. Norbert Brackmann

Der Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Norbert Brackmann (CDU). Foto: Michael Kappeler/Archivbild (Quelle: dpa)

Im Rahmen der Hanse Sail in Rostock wird am 9. August der offizielle Startschuss für "Ocean Technology Center" (OTC) fallen. Dabei soll auch der Zeitplan für das Vorhaben vorgestellt werden. Das sagte der Chef des Rostocker Fraunhofer-Instituts für Graphische Datenverarbeitung (IGD), Uwe von Lukas, am Mittwoch bei einem Informationsbesuch des Koordinators der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Norbert Brackmann (CDU). Das in dieser Form nach seinen Angaben weltweit einmalige Konzept sieht unter anderem einen Campus für Forschung und Lehre im Rostocker Fischereihafen vor sowie ein Ozeanlabor beim bereits bestehenden künstlichen Riff vor Nienhagen westlich von Warnemünde. Die Kosten für das Projekt könnten im Bereich von 30 bis 40 Millionen Euro liegen.

Brackmann begrüßte das OTC-Konzept und nannte die Bergung von verklappter Munition aus der Ostsee als einen der Schwerpunkte der Forschungen. "Das ist ein großes Thema, bei dem wir alle geschlossen die Augen zumachen. (...) Da sitzen wir auf einer - im wahrsten Sinne - tickenden Zeitbombe."

Ein weiteres Thema sei der Tiefseebergbau. Es gehe dabei nicht um den möglichst schnellen Abbau von Rohstoffen. "Wir sehen unsere Verantwortung gegenüber den natürlichen Grundlagen der Tiefsee", sagte Brackmann. Solange es kein Regelwerk der UN gebe, nach welchen Kriterien abgebaut werden darf, sollen die Forschungen dazu vorangetrieben werden. So könnte erreicht werden, dass in diesem Regelwerk möglichst hohe Standards festgelegt werden.

"Mit dem OTC wird ein Zentrum für Unterwasser-Technologien für die Wirtschaft und Wissenschaft in Rostock entstehen", sagte der Geschäftsführer des Wirtschaftsförderers Rostock Business, Christian Weiß. Dort werden Zukunftstechnologien auf dem Gebiet der Tiefseeforschung entwickelt, getestet und zur Marktreife gebracht. Das OTC werde spannende Ansiedlungsprojekte von Hightech-Firmen und zahlreiche innovative Arbeitsplätze mit sich bringen.

"Mecklenburg-Vorpommern schreibt mit dem OTC maritime Zukunftsgeschichte", zeigte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph (CDU) sicher. Er rief die maritimen Unternehmen und die Wissenschaft auf, sich mit konkreten Themen und Vorhaben in die wissenschaftlich-technische Ausrichtung des Zentrums einzubringen. "Die Chancen werden so gut sein wie noch nie."

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal