Sie sind hier: Home > Regional >

Gewerkschaft will Absicherung von Belegschaft in Suhl

Suhl  

Gewerkschaft will Absicherung von Belegschaft in Suhl

23.07.2019, 17:50 Uhr | dpa

Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten (NGG) will eine Absicherung der Belegschaft einer Wurstfabrik in Suhl, die den Besitzer gewechselt hat. Die etwa 200 Arbeitnehmer sorgten sich um die Zukunft ihrer Arbeitsplätze nach dem Verkauf des Thüringer Werkes durch die Bell Food Gruppe an die norddeutsche Zur Mühlen Gruppe, teilte die NGG am Dienstag in Berlin mit. Neben dem Werk in Suhl wurde nach Angaben der Zur Mühlen Gruppe ein zweites Werk von Bell in Food in Börger im Emsland übernommen.

Die Gruppe hatte kürzlich erklärt, dass die rund 400 Mitarbeiter an den beiden Standorten im Rahmen eines Betriebsübergangs übernommen würden. Allerdings müsste der Transaktion noch das Kartellamt noch zustimmen.

Nach Angaben der NGG will Zur Mühlen extra zwei neue Firmen gründen, um die beiden Wurstfabriken zu übernehmen. Die Gewerkschaft forderte eine Patronatserklärung der Schweizer Firma Bell Food (Basel) zur Absicherung der Beschäftigten in ihren bisherigen Fabriken.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal