• Home
  • Politik
  • Klima & Umwelt
  • Klimawandel: Der Mensch ist schuld


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEmpörung über Rhein-FeuerwerkSymbolbild für einen TextTuchel zofft sich mit Trainer-KollegenSymbolbild für einen TextGeflüchtete stecken in Grenzfluss festSymbolbild für einen TextPrinz Harry lässt Dianas Tod untersuchenSymbolbild für ein VideoHier kommen Gewitter und PlatzregenSymbolbild für einen TextMann angelt Handgranate aus BodenseeSymbolbild für einen TextSchüler läuft 1.100 KilometerSymbolbild für einen Text"Harry Potter"-Autorin mit Tod bedrohtSymbolbild für einen TextBeatrice Egli überrascht im "Fernsehgarten"Symbolbild für einen TextTrainer verärgert mit DDR-VergleichSymbolbild für einen TextRBB könnte Schlesinger fristlos kündigenSymbolbild für einen Watson TeaserHelene Fischer erntet heftige Fan-KritikSymbolbild für einen TextJetzt testen: Was für ein Herrscher sind Sie?

Wissenschaft ist sich einig: Mensch ist schuld am Klimawandel

Von afp
Aktualisiert am 17.05.2013Lesedauer: 1 Min.
Hinsichtlich der Ursache für den Klimawandel herrscht unter Forschern Konsens
Hinsichtlich der Ursache für den Klimawandel herrscht unter Forschern Konsens (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer ist verantwortlich für den Klimawandel? Immer wieder ist bei dieser Frage von einer vermeintlichen Uneinigkeit der Wissenschaft die Rede. Dabei herrscht bei Forschern eigentlich Konsens: Schuld an der weltweiten Klimaerwärmung ist der Mensch.

"Es gibt eine auffällige Diskrepanz zwischen der öffentlichen Wahrnehmung und der Realität", sagen die Autoren einer Studie, die tausende Untersuchungen zu dem Thema aus einem Zeitraum von 20 Jahren ausgewertet hat.


NACHRICHTEN DES TAGES

Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
Kreuzfahrtfestival Hamburg Cruise Days
+3

Überwältigende Mehrheit

Demnach stimmten Wissenschaftler mit einer überwältigenden Mehrheit darin überein, dass sich die Erde aufgrund des menschlichen Einflusses erwärmt. 97 Prozent der Forscher aus den USA, Australien und Kanada kommen zu dem Ergebnis, dass der Mensch als Versursacher des Klimawandels anzusehen ist.

Ausgewertet wurden mehr als 4000 wissenschaftliche Berichte von mehr als 10.000 Forschern aus den Jahren zwischen 1991 und 2011. In diesen Studien wurde eine Bewertung abgegeben, ob der Mensch in erster Linie für die weltweite Klimaerwärmung verantwortlich sei.

"Verschwindend geringe" Zahl anderer Meinung

Nach der im britischen Fachjournal "Environmental Research Letters" veröffentlichten Auswertung widerspricht nur eine "verschwindend geringe" Anzahl der wissenschaftlichen Untersuchungen der Ansicht, dass der Mensch die Ursache der Klimawandels ist.

Bei Diskussionen über politische Maßnahmen gegen den Klimawandel wird dagegen immer wieder angeführt, die Ursachen des Klimawandels seien nicht eindeutig erwiesen. Nach Umfragen in den USA zwischen 1997 und 2007 glauben 60 Prozent der US-Bürger, dass die Wissenschaft über die Ursachen des Klimawandels gespalten sei.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Dramatische Entwicklung in der Arktis
  • Sonja Eichert
Von Sonja Eichert
KlimawandelUSA
Aktuelles zu den Parteien

Politik international




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website