Kolumne - Gerhard Spörl

Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Absturz der USA: Das sind die Gewinner des Afghanistan-Debakels
Von Gerhard Spörl
Joe Biden: Das Afghanistan-Debakel wird Folgen haben, sagt Gerhard Spörl.

Die CDU hat einen erstaunlichen Sieg errungen. Rainer Haseloff scheint selbst verblĂŒfft. Vor allem weil die WĂ€hler in Sachsen-Anhalt meist nach dem Prinzip Belohnung und Bestrafung agieren. 

Rainer Haseloff: Der CDU-Politiker hat die Landtagswahl in Sachsen-Anhalt gewonnen.
Von Gerhard Spörl

Endlich können wir PlĂ€ne schmieden. Die Viertel der StĂ€dte fĂŒllen sich mit Menschen, die gerne wieder unter Fremden sein wollen. Die Macht von Covid nimmt ab, die Freiheit hoffentlich bald erheblich zu. Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Menschen genießen am Wochenende in Berlin und in vielen anderen StĂ€dten das Wetter: Durch Lockerungen bei den Corona-Maßnahmen sind die Außenbereiche von Restaurants und Bars geöffnet.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die Union muss sich erst noch daran gewöhnen, dass nicht sie am 26. September im Zentrum stehen wird. Geschieht nichts GrundstĂŒrzendes, hat Annalena Baerbock die Wahl. I Von G. Spörl

Annalena Baerbock: Die Politikerin tritt fĂŒr die GrĂŒnen als Spitzenkandidatin an.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die Eskalation der Gewalt hilft beiden Feinden: Benjamin Netanjahu wird sich wohl an der Macht halten, anstatt ins GefÀngnis zu gehen. Die Hamas gewinnt mit jeder Rakete an Renommee. 

Ein zusammengestĂŒrztes Haus nach einem israelischen Luftangriff im Gaza-Streifen: Die erneute Eskalation der Gewalt helfe Netanyahu und der Hamas, meint t-online-Kolumnist Gerhard Spörl.
Von Gerhard Spörl

Die Inzidenzen fallen, die Neuinfektionen sinken langsam, immer mehr Menschen sind geimpft. Anlass fĂŒr Hoffnung auf ein Ende der Pandemie? VorlĂ€ufig schon.

Freiheiten fĂŒr Geimpfte: Kolumnist Gerhard Spörl ist sicher, dass die Zeit fĂŒr Hoffnung auf einen guten Sommer gekommen ist.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Das Impfen nimmt Fahrt auf und wenn es gut geht, sinken die Inzidenzen in absehbarer Zeit unter 100. Grund zur Zuversicht, aber wer profitiert am Ende davon: Baerbock oder Laschet?

Die Kanzlerkandidaten der Union und der GrĂŒnen: Fast fĂŒnf Monate noch bis zur Bundestagswahl – viel Zeit, fĂŒr Armin Laschet und Annalena Baerbock Fehler zu machen.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Er redet nicht viel, aber er bringt viel auf den Weg: Joe Biden will Amerika nach innen erneuern und nach außen wieder Weltmacht sein. Dabei erstaunt er Freund wie Feind.

Joe Biden beim virtuellen Klimagipfel: Der US-PrÀsident prescht in den ersten Wochen seiner Amtszeit vor.
Von Gerhard Spörl

Die GrĂŒnen tun so, als sei es selbstverstĂ€ndlich, dass sie eine Kanzlerkandidatin ausrufen. Recht haben sie und mit Annalena Baerbock stehen die Aussichten am 26. September gut.

Annalena Baerbock: Die GrĂŒnen-Chefin tritt als Kanzlerkandidatin an.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die Union macht es den GrĂŒnen nach: In friedlicher Koexistenz wollen Armin Laschet und Markus Söder ausmachen, wer das Kanzleramt sichern darf. Aber wie lange halten Sie das durch? 

Markus Söder und Armin Laschet: Beide haben erklĂ€rt, fĂŒr das Kanzleramt kandidieren zu wollen.
Von Gerhard Spörl

Der Countdown lĂ€uft ab jetzt, denn bis Pfingsten mĂŒssen sich Union und GrĂŒne entscheiden, wer ihnen vorangehen darf. Unser Kolumnist Gerhard Spörl wagt einen Blick in die Glaskugel.

CSU-Chef Markus Söder: Der kĂŒnftige Kanzlerkandidat der Union?
Von Gerhard Spörl

Was tun, wenn die Zahl der Infizierten horrend steigt? An einem richtigen Lockdown nach Ostern fĂŒhrt wohl nichts vorbei. Oder machen sie in den LĂ€ndern einfach weiterhin, was sie wollen? Von Gerhard Spörl.

Kanzlerin Angela Merkel nach ihrem Osterruhe-RĂŒckzieher: Nun sollten sich alle MinisterprĂ€sidentinnen und MinisterprĂ€sidenten, vor allem die der SPD, darauf besinnen, dass auch sie die Vertrauenskrise mit verursacht haben.
Von Gerhard Spörl

Nach dem Beschluss von Bund und LĂ€ndern in der vergangenen Nacht wird Kritik laut. Auch t-online-Kolumnist Gerhard Spörl sieht Deutschlands Probleme – vor allem beim Impfen.

Angela Merkel: Nach stundenlangen Beratungen mit den MinisterprÀsidenten war die Bundeskanzlerin sichtlich erschöpft.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Malu Dreyer und Winfried Kretschmann machen ihren Parteien vor, was möglich ist. Daraus können sie fĂŒr die Bundestagswahl lernen. Aber wollen sie das? 

Malu Dreyer und Winfried Kretschmann: Sie bleiben in ihrem Land verwurzelt und schielen nicht nach höheren Weihen.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Deutschland hinkt beim Impfen weiter hinterher. Vor allem Gesundheitsminister Spahn fĂ€llt durch schlechtes Timing und Überehrgeiz auf. FĂŒr höhere Aufgaben hat er sich nicht gerade empfohlen. 

Gesundheitsminister Jens Spahn: Er hat sich in den letzten Wochen nicht gerade fĂŒr höhere Aufgaben empfohlen.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Dass sie nicht mehr auf unsere Geduld bauen können, wissen Kanzlerin und MinisterprĂ€sidenten. Sie mĂŒssen das Impfen beschleunigen und Schnelltests ausgeben, damit die Stimmung nicht kippt.

Angela Merkel und Markus Söder nach einem Corona-Gipfel im vergangenen April: Die Bund-LÀnder-Runde muss sich neue Methoden einfallen lassen.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Deutschland im VorfrĂŒhling: Einerseits schlĂ€gt die britische Virusvariante wie befĂŒrchtet zu, andererseits gibt es endlich gute Impfstoff-Nachrichten. Vielleicht geht es jetzt ja bergauf.

Ein Impfzentrum: Von jetzt an werden sich Optimismus und Pessimismus in der Corona-Pandemie abwechseln, meint t-online-Kolumnist Gerhard Spörl.
Von Gerhard Spörl

Am 6. Januar haben sich die USA lĂ€cherlich gemacht – so muss das auf Autokratien wie Iran oder China wirken. Die UnfĂ€higkeit, mit Trump und dessen Mob fertig zu werden, dĂŒrfte Konsequenzen haben. 

US-Flagge auf dem Kapitol auf Halbmast: t-online-Kolumnist Gerhard Spörl sieht eine Supermacht, die womöglich auf Dauer an Strahlkraft verloren hat.
Von Gerhard Spörl

Donald Trump ist nicht mehr PrĂ€sident, soll aber noch des Amtes enthoben werden. Findet sich dafĂŒr im Senat eine Mehrheit? Die Alternative ist, dass seine Fans vor Gericht mĂŒssen und er ungeschoren bleibt.

Kurz vor dem Sturm auf das US-Kapitol in Washington sprach Donald Trump zu seinen AnhÀngern.
Von Gerhard Spörl

Mit angehaltenem Atem erwarten Virologen und Politiker die Ausbreitung der Virusmutationen. An eine Lockerung der Restriktion ist gar nicht zu denken. Wem wir mehr PietÀt schulden. 

Ein Arzt im Krankenhaus: Heute sind es rund 57.000 Menschen in Deutschland, die bislang an Corona gestorben sind. (Symbolbild)
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Das neue Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump lĂ€uft im Senat an. Doch es sieht nicht so aus, als ob genĂŒgend Stimmen gegen den Ex-PrĂ€sidenten zusammenkommen. Leider.

Donald Trump: Ein Impeachment des frĂŒheren US-PrĂ€sidenten ist nicht sehr wahrscheinlich, meint t-online-Kolumnist Gerhard Spörl.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Im Endspurt gewinnt Armin Laschet gegen Friedrich Merz, weil ihm seine Partei mehr Integrationskraft zutraut. Wer ihn unterschĂ€tzt, kann unliebsam ĂŒberrascht werden, womöglich auch Markus Söder.

Armin Laschet: Wer sich in die KĂŒche wagt, muss die Hitze aushalten, meint Kolumnist Gerhard Spörl.
Von Gerhard Spörl

Ohne Pandemie wĂ€re Donald Trump wiedergewĂ€hlt worden und Boris Johnson hĂ€tte nicht im letzten Moment den Vertrag mit der EU unterzeichnet. Geduldsmenschen wie Angela Merkel haben das bessere Ende fĂŒr sich. 

Donald Trump und seine Maske: Sein nachlÀssiger Umgang mit der Pandemie könnte ihn die Wiederwahl gekostet haben (Archivbild).
Von Gerhard Spörl

Wie lÀsst sich die Niederlage noch verhindern? Durch Ausrufen des Kriegsrechts, schlÀgt der begnadigte General Flynn vor und erntet Beifall. So erhÀlt man sich die Gunst Donald Trumps.

Donald Trump im Weißen Haus: Der US-PrĂ€sident versucht in seinen letzten Tagen im Amt alles, um gegen seine Wahlniederlage anzukĂ€mpfen.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Erst war John le CarrĂ© ein Spion im Kalten Krieg, dann verließ er den Geheimdienst und schrieb BĂŒcher, die zu Bestsellern wurden. Zuletzt wollte er mit Brexit-England nichts mehr zu tun haben. I Von Gerhard Spörl

John le Carré: Der britische Bestseller-Autor ist im Alter von 89 Jahren gestorben.
Von Gerhard Spörl

Ausgerechnet vor Weihnachten soll das Land wieder in Starre verfallen. Die Kanzlerin hat Recht behalten. LÀsst sich die Pandemie bis zum 10. Januar eindÀmmen?

FernsehĂŒbertragung der Pressekonferenz: FĂŒr das Seltsame Hin und Her in den Corona-Maßnahmen ist nicht Merkel verantwortlich, meint t-online-Kolumnist Gerhard Spörl.
Von Gerhard Spörl

Willy Brandt beherrschte die Kunst, Geschichte ohne Worte zu schreiben: Er folgte in Warschau der Eingebung des Augenblicks und bat so um Vergebung. DafĂŒr pries ihn die Welt, aber daheim gab es Kritik. 

Willy Brandt kniet in Warschau: Hinterher sagte der Bundeskanzler, er habe sich die Geste nicht ausgedacht, nicht vorbereitet, nicht geplant.
Von Gerhard Spörl

AfD-Chef Jörg Meuthen wagte am Wochenende den Rundumschlag gegen rechtsextreme KrĂ€fte in der Partei. Dass er fĂŒr diesen Kurs wohl keine Mehrheit hat, ist eine gute Nachricht. I Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Jörg Meuthen: Der AfD-Chef löste beim Parteitag in Kalkar eine Kontroverse aus.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

WĂ€hrend Friedrich Merz ĂŒberzeugt ist, dass ihm niemand in sein Weihnachtsfest reinreden sollte, prĂ€sentiert sich die AfD als Pöbel-Partei. Und dennoch: Deutschland geht es besser als anderen LĂ€ndern.

Alexander Gauland: Die AutoritÀt des AfD-Politikers ist laut t-online Kolumnist Gerhard Spörl geschrumpft.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

2020, ein Jahr zum Vergessen. Kurz vor Schluss aber dies: Joe Biden siegt, Biontechs Impfstoff ist ganz nah – und in London gehen dem Clown die Scherze aus.

Weltereignis: In Mumbai in Indien bietet ein HÀndler Zeichnungen von den Siegern der US-PrÀsidentschaftswahl, Joe Biden und Kamala Harris, an, wÀhrend im Vordergrund ein MÀdchen mit Mund-Nase-Schutz sitzt.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Es ist leicht, Trump die Schuld am Untergang der USA zu geben. Dabei war das politische System schon vor ihm auf Lug und Trug gebaut. Er hat es nur auf die Spitze getrieben – und nicht nur das

US-PrĂ€sident Donald Trump: Viele Entwicklungen hat der Republikaner nicht verursacht – sie aber verstĂ€rkt.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Thomas Oppermann war sportlich, rannte im Harz gerne den Brocken hinauf und sah jĂŒnger aus, als er war. Auch deshalb macht der plötzliche Tod des 66-JĂ€hrigen so betroffen. 

Der verstorbene SPD-Politiker Thomas Oppermann: Im Harz rannte er gerne den Brocken hinauf.
Ein Nachruf von Gerhard Spörl

Corona beherrscht nicht nur unser Alltagsleben, sondern auch den Politikbetrieb. Nun hat die CDU ihren Parteitag verschoben – wichtige Fragen an die Vorsitzkandidaten bleiben ungestellt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU)
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Getrieben von der Angst vor einem zweiten Lockdown, appelliert Angela Merkel dramatisch an uns alle. Leider aber ĂŒberzeugen die Maßnahmen weniger als die Worte. I Von Gerhard Spörl

Die Kanzlerin richtete in der Corona-Pandemie erneut einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung: Ziel sei es, einen zweiten Lockdown zu verhindern.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Covid-19 – und kein Ende abzusehen: Die Geduld lĂ€sst nach, die unĂŒbersichtlichen EinschrĂ€nkungen haben politische Folgen und wirtschaftliche sowieso. Wohin fĂŒhrt uns der Corona-Herbst?

Eine Frau mit Mund-Nasen-Schutz unter einem Regenschirm: Nicht nur das Herbstwetter drĂŒckt auf die Laune, auch die unĂŒbersichtliche Regelflut sorgt fĂŒr Unmut. (Symbolbild)
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Es ist wie ein Showdown: Am Freitag will die Polizei eines der letzten HĂ€user, die nach der Wende in Berlin besetzt worden waren, rĂ€umen. Wie viel Gewalt muss man befĂŒrchten?  

Die Liebigstraße 34 in Berlin-Friedrichshain: Das Haus war seit der Wende von Aktivisten besetzt.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Im Machtkampf in der CDU hat sich Noch-Parteichefin Kramp-Karrenbauer mit den drei Kandidaten auf ein Verfahren geeinigt. Doch die Bewerbungen drohen zur Farce zu werden. 

Kanzlerin Merkel und Armin Laschet: Wird der NRW-MinisterprÀsident ihr Nachfolger? Das klÀrt sich noch nicht auf dem CDU-Parteitag im Dezember.
Von Gerhard Spörl

Dank der Corona-Krise erkennen wir immer deutlicher, wer in unserer Gesellschaft wirklich WertschÀtzung verdient hat. Die Topmanager sind es eher nicht. 

Polizisten bei einer Demo in MĂŒnchen: Sie verdienen mehr WertschĂ€tzung, meint t-online-Kolumnist Gerhard Spörl.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Durch den Brand im Elendslager Moria entfacht in Europa auch wieder der Streit um die Aufnahme von FlĂŒchtlingen. Kein Wunder. Doch ein Prinzip dĂŒrfen die EuropĂ€er nicht auch noch verraten.

Bundeskanzlerin Angela Merkel und der tĂŒrkische PrĂ€sident Recep Tayyip Erdogan
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut. Aber wer sie so nutzt, wie die Querdenker am Wochenende in Berlin, hat seinen Anspruch darauf verwirkt. Politik und Justiz sind gefordert.

Berlin: Hunderte Menschen demonstrierten am Wochenende mit Reichskriegsflaggen den Reichstag und versuchten, dass GebĂ€ude zu stĂŒrmen.
Von Gerhard Spörl

In einem Jahr steht die Bundestagswahl an. Nie zuvor gab es derart viele Regierungsmöglichkeiten. Wer kandidiert bei GrĂŒnen und Union? Und was macht eigentlich die FDP?

Bundeskanzlerin Angela Merkel: Ein Wahlkampf ohne sie wird spannend – und geht jetzt langsam richtig los.
Von Gerhard Spörl

Gleich in drei Teilen der Welt erheben sich Tausende Demonstranten gegen das herrschende System. Der Westen schaut oftmals nur zu – und kann doch beeindruckt sein.

Proteste in Belarus: Lukaschenkos Zeit lÀuft ab.
Von Gerhard Spörl

Die Pandemie beeinflusst das Leben in historischem Ausmaß. Die meisten Entscheidungen machen keinen Spaß, sind aber notwendig. Sechs VorschlĂ€ge fĂŒr unser weiteres Verhalten. 

BegrĂŒĂŸung mit dem Ellenbogen: So sieht die neue NormalitĂ€t unter Corona aus.
Eine Kolumne von Gerhard Spörl

Die SPD macht öfter mit gegensĂ€tzlichen Entscheidungen Schlagzeilen. Jetzt stellt die Partei Olaf Scholz als Kanzlerkandidaten auf – und tut sich und ihm damit keinen Gefallen.

Olaf Scholz wĂ€re der ideale Merkel-Nachfolger. Aber als Kanzlerkandidat fĂŒr die SPD ist er nicht geeignet.
Ein Kommentar von Gerhard Spörl

Eine Institution der deutschen Presse wird 75 und denkt dabei intensiv ĂŒber die Zukunft der Branche nach. Zehn Gebote sind herausgekommen, die eine tiefere Betrachtung verdient haben.

Kolumnist Gerhard Spörl macht sich Gedanken ĂŒber die "Journalismus-Gebote" der "SĂŒddeutschen Zeitung".
Von Gerhard Spörl

Da viele Deutsche im Urlaub sind, schreibe ich diese Kolumne in Form eines Briefes, in dem stehen soll, was sich zu Hause tut. Manchmal ist es ja gut, wenn einer einordnet, was wichtig ist – und was nicht.

Passagiere am Flughafen in MĂŒnchen: Die Angst vor der zweiten Welle ist vermutlich die beste Vorkehrung gegen die zweite Welle.
Von Gerhard Spörl

Kriege, Auftragsmorde, Kopfgelder: Russlands Auftreten auf dem Parkett der Weltpolitik wird immer aggressiver. WĂ€hrend der Westen oft nur zuschaut, weitet der Kreml seinen Einfluss aus.

Russlands PrĂ€sident Wladimir Putin: Der Westen war zu weit gegangen, das ist einfach so – eben genau so weit wie Barack Obama, der Russland eine Regionalmacht nannte und damit gedankenlos demĂŒtigte.
Von Gerhard Spörl

Aktuelles zu den Parteien

Alternative fĂŒr DeutschlandBĂŒndnis 90/Die GrĂŒnenCDUDie LinkeFDPSPD

Politik international





t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website