Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Unwort des Jahres: Chronologie seit 1991

Auf einen Blick  

Die Unwörter des Jahres seit 1991

15.01.2008, 12:22 Uhr | dpa

Seit 1991 geißeln Sprachwissenschaftler abwertende und schönfärberische Begriffe als Unworte. Die ausgewählten Begriffe im Überblick mit einer kurzen Begründung.

Jahr

Unwort

Begründung

2010

Alternativlos

Suggeriert sachlich unangemessen, dass es keine Alternativen und keine Notwendigkeit der Diskussion gibt

2009

Betriebsratsverseucht

Sprachlicher Tiefpunkt im Umgang mit Lohnabhängigen

2008

Notleidende Banken

Banken werden mit ihrer Finanzpolitik, durch die die Krise verursacht wurde, zu Opfern stilisiert

2007

Herdprämie

Damit werden Mütter beleidigt, die ihre Kinder zu Hause erziehen wollen

2006

Freiwillige Ausreise

Der Ausdruck verschleiert die tatsächlich selten freiwillige Rückkehr von abgelehnten Asylbewerbern in ihre Heimat

2005

Entlassungsproduktivität

Das Wort degradiert die Mehrbelastung derjenigen, die ihren Arbeitsplatz noch behalten konnten

2004

Humankapital

Das Wort degradiert nicht nur Arbeitskräfte, sondern Menschen überhaupt "zu nur noch ökonomisch interessanten Größen"

2003

Tätervolk

Macht ein ganzes Volk für die Taten einer Gruppe verantwortlich, Beleg für den immer noch wirkenden Antisemitismus

2002

Ich-AG

Beleg für zunehmende Versuche, schwierige, soziale und sozialpolitische Sachverhalte mit sprachlicher Kosmetik schönzureden

2001

Gotteskrieger

Kein Glaube an einen Gott gleich welcher Religion kann einen Krieg oder gar Terroranschläge rechtfertigen

2000

National befreite Zone

Zynisch heroisierende Umschreibung einer Region, die von Rechtsextremisten terrorisiert wird

1999

Kollateralschaden

Verharmlosung der Tötung Unschuldiger als Nebensächlichkeit, Nato-offizieller Terminus im Kosovo-Krieg

1998

Sozialverträgliches Frühableben

Zynisch wirkende Ironisierung des Ex-Präsidenten der Bundesärztekammer Karsten Vilmar

1997

Wohlstandsmüll

Abwertende Umschreibung arbeitsunwilliger und -unfähiger Menschen des früheren Verwaltungspräsidenten von Nestlé, Helmut Maucher

1996

Rentnerschwemme

Falsches, Angst auslösendes Naturbild für einen sozialpolitischen Sachverhalt

1995

Diätenanpassung

Beschönigung der Diätenerhöhung im Bundestag

1994

Peanuts

Der damalige Vorstandssprecher der Deutschen Bank Hilmar Kopper, geringschätzig über die offenen Handwerkerrechnungen in Höhe von rund 50 Millionen Mark im Zusammenhang mit der Pleite des Bauunternehmers Jürgen Schneider

1993

Überfremdung

Scheinargument gegen den Zuzug von Ausländern

1992

Ethnische Säuberung

Propagandaformel im ehemaligen Jugoslawien

1991

ausländerfrei

fremdenfeindliche Parole in Hoyerswerda


Zum Vergleich Die Wörter des Jahres seit 1971

Unwörter und Wörter des Jahres Wo liegt der Unterschied?

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal