Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Amateurvideo zeigt angeblich Nessie

Ungeheuer von Loch Ness  

Amateurvideo zeigt angeblich Nessie

31.05.2007, 19:54 Uhr | t-online.de

Das Ungeheuer von Loch Ness ist wieder aufgetaucht - zumindest in den Schlagzeilen: Wie der schottische Sender STV berichtet, sind einem Hobby-Wissenschaftler spektakuläre Videoaufnahmen gelungen, die dem Mythos Nessie neue Nahrung geben.

Foto-Serie
Ungeheuer von Loch Ness
Jagd auf Nessie

Nessie hatte 10 km/h drauf
Gordon Holmes aus Yorkshire wollte am vergangenen Wochenende an dem schottischen See Unterwassergeräusche dokumentieren. Plötzlich habe er etwas Schwarzes bemerkt, das mit rund zehn Kilometern pro Stunde über den See geschwommen sei, berichtet der Sender. Mit seiner Videokamera habe Holmes das Phänomen eingefangen und die Aufnahmen örtlichen Nessie-Experten übergeben.

"Fälschung ziemlich unwahrscheinlich"
Deren endgültiges Urteil steht zwar noch aus, aber nach Ansicht von Meeresbiologe Adrian Shine gehört das Holmes-Video zu den besten Aufnahmen, die er bisher gesehen hat. Besonders beweiskräftig seien die Bilder, so Shine, dadurch, dass darauf auch das Ufer im Hintergrund zu sehen sei. Damit sei eine Fälschung ziemlich unwahrscheinlich.

Nessies Existenz nicht bewiesen
Bis heute hat niemand beweisen können, dass das Ungeheuer im schottischen See Loch Ness existiert. Immer wieder aber wollen Menschen die Kreatur, deren Legende bis ins siebte Jahrhundert zurückreicht, gesehen haben. Die bisher bekannteste Aufnahme von Nessie stammt aus dem Jahr 1934. Allerdings geriet das Foto in den 1990er Jahren in den Verdacht, eine Fälschung zu sein.

Nicht breit, aber tief
Wesentlichen Anteil am Mythos Nessie hat sicherlich die Beschaffenheit des Sees: Im Norden Schottlands gelegen, ist Loch Ness das größte Trinkwasserreservoir Großbritanniens. Der See ist mit einer Länge von 37 Kilometern und einer Breite von nur 1,5 Kilometern zwar nicht besonders groß, dafür aber umso tiefer - schätzungsweise bis zu 325 Meter. Dass das niemand so ganz genau weiß, liegt daran, dass das Wasser des Sees sehr trübe und damit dunkel ist. Gerade diese "Undurchschaubarkeit" aber dürfte die Legende vom Seeungeheuer ins Leben gerufen und über die Jahrhunderte am Leben gehalten haben.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal