Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Objekt-Fetischismus: 37-Jährige heiratet den Eiffelturm

Phänomen Objekt-Fetischismus  

37-Jährige heiratet den Eiffelturm

05.06.2008, 15:19 Uhr | t-online.de

Nach der Zeremonie hieß sie Erika La Tour Eiffel: Eine 37 Jahre alte Frau aus San Francisco hat den Eiffelturm geheiratet. Das berichtet die Londoner Tageszeitung "Daily Telegraph". Die ehemalige Soldatin sei eine von weltweit rund 40 Objekt-Fetischisten. Es seien durchweg Frauen, die meisten von ihnen litten unter dem Asperger-Syndrom, einer leichten Form des Autismus. Unter ihnen sei auch Elja-Riitta Berliner-Mauer, eine 54-jährige Frau, die 29 Jahre lang mit der Berliner Mauer verheiratet war. Über diese Menschen berichtet das britische Fernsehen in einer Dokumentation.

Foto-Serie So schön ist der Eiffelturm
Foto-Serie Die schönsten Orte in Paris

Beziehung zu einem Stück Zaun

Erika La Tour Eiffel sagt der Zeitung zufolge, ihre erste Liebe sei ein Bogen gewesen, der aus ihr eine sehr gute Bogenschützin gemacht habe. Des weiteren liebe sie die Berliner Mauer und pflege eine körperliche Beziehung mit einem Stück Zaun, das sie in ihrem Schlafzimmer aufbewahre. Den Eiffelturm schließlich habe sie geheiratet; eine Handvoll Freunde hätten der Zeremonie beigewohnt. Anschließend habe sie ihren Namen geändert - legal.

Hochzeitstag in Paris

Auf dem Rückweg von Paris, wo sie ihren ersten Hochzeitstag feierte, habe die Frau noch die Berliner Mauer besucht. "Ich verstehe einfach nicht, wie Menschen etwas zur Welt bringen können wie ein Kind - oder ein Objekt - und es dann nicht lieben," zitiert das Blatt Frau La Tour Eiffel. Ihre Affinität zur Berliner Mauer erkläre sie so: "Ich bin die Berliner Mauer. Hasse mich, versuche mich zu zerbrechen, aber ich werde noch immer hier sein. Und stehen." Erika La Tour Eiffel macht ihre Erziehung für ihre Situation verantwortlich. Sie sei von ihrem Halbbruder sexuell belästigt worden, ihre Eltern hätten sie in mehre Pflegeheime abgeschoben. Doch nun wolle sie so bleiben, wie sie ist.

Bedürfnis nach Kontrolle

Dem Bericht zufolge wird in der Dokumentation auch eine Psychologin interviewt. Diese erklärt das Phänomen mit einem Bedürfnis nach Kontrolle: "Wer sich in Objekte verliebt, kann diese Beziehung kontrollieren", sagt Jerry Brooker. "Seine Objekte werden sie nicht im Stich lassen." Das sei sehr attraktiv für eine Person, die andernfalls oft sehr allein ist.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Klingt wie eine Legende: Teufels beliebteste Speaker
jetzt die Ultima 40 Serie entdecken
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018