Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Zeitumstellung: Vor - oder doch zurück?

Sommer- und Winterzeit  

Vor - oder doch zurück?

24.03.2012, 14:25 Uhr | Von Alice Gundlach

Wenn die Zeitumstellung naht, starten die Radiosender landein, landaus immer wieder dieselbe Straßenumfrage: Wird die Uhr nun vor- oder zurückgestellt? Die Antworten ähneln sich meist ebenso: "Vor natürlich. Oder doch zurück? Ach herrje ..."

Dabei gibt es doch so viele schöne Eselsbrücken, mit denen man sich die Richtung gut merken kann. t-online.de hat die besten Erinnerungshilfen gesammelt, damit jeder weiß, ob er in der Nacht zum Sonntag nun eine Stunde geschenkt oder gestohlen bekommt.

Eselsbrücke 1: Für Grillfans

Weitere Nachrichten und Links

Man stelle sich vor, dass es mit der Uhr genauso ist wie mit den Gartenmöbeln. Wenn es Sommer wird, stellt man Tisch und Bänke vor das Haus, und im Herbst stellt man sie zurück in den Keller. Sommerzeit heißt also vorstellen, Winterzeit heißt zurückstellen.

Eselsbrücke 2: Für Englisch-Kenner

Auch Briten und Amerikaner stellen die Uhren im Frühling und im Herbst um. Sie merken sich die Richtung mit dem Spruch "spring forward, fall back". Dabei hilft die Doppeldeutigkeit der Worte "spring" und "fall": "Spring" heißt sowohl "springen" als auch "Frühling". "Fall" kann "fallen" bedeuten - oder "Herbst". Deshalb bedeutet der Satz entweder "vorspringen - zurückfallen" oder "Frühling vorwärts - Herbst zurück".

Eselsbrücke 3: Für Sonnenanbeter

Wer die Sonne liebt, stellt seine Uhr immer in Richtung Sommer. Im Frühling geht der Stundenzeiger der Sonne entgegen, weil er es nicht erwarten kann. Im Herbst bleibt er eine Stunde stehen und sehnt sich zurück nach dem Sommer.

Sommerzeit bringt keinen Nutzen

Wenn die Zeitumstellung naht, kommt auch immer wieder die Frage auf, warum man die Uhr überhaupt umstellt. Schließlich gibt es bis heute keinen Nachweis, dass die - zumindest theoretisch eingeführte - zusätzliche Sonnenstunde eine relevante Energieersparnis bringt. Viele Menschen klagen an den jeweiligen Tagen über eine Art Mini-Jetlag. Milchbauern wollen sogar einen negativen Einfluss der Umstellung auf ihre Kühe beobachtet haben: Bis zu 30 Prozent weniger Milch würden die Tiere nach der Umstellung auf Sommerzeit geben, heißt es. Könnte man die Zeitumstellung daher nicht einfach abschaffen?

Abschaffung unwahrscheinlich

Die Chancen dafür stehen schlecht. In Europa gab es schon einige Initiativen gegen die Umstellung der Uhr. In Deutschland kämpft die FDP an vorderster Front gegen das An-der-Uhr-drehen. In Frankreich führte 1998 der damalige Premierminister Alain Juppé die Bewegung der Sommerzeitgegner an. Doch bisher wurden alle Bestrebungen vom EU-Parlament abgeschmettert. Der Grund: Die Kosten für die restlichen Länder seien zu hoch, wenn einzelne ausscheren.

Lösung: Atomuhr - oder Eselsbrücke

So bleibt dem EU-Bürger vorläufig wohl nur eins: Eine Atomuhr kaufen, die um zwei Uhr nachts ein Signal erhält und automatisch umgestellt wird - oder eine Eselsbrücke merken.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal