Sie sind hier: Home > Panorama > Buntes >

Frankreich: Stromrechnung über fast 90.000 Euro

Falsche Stromrechnung über fast 90.000 Euro

01.02.2011, 18:07 Uhr | AFP

Eine böse Überraschung hat eine Frau erlebt, als sie im Dezember ihre Stromrechnung bekam: Für ihr Haus mit 150 Quadratmetern Wohnfläche in der Nähe der Stadt Toulouse im Süden Frankreichs sollte sie 88.242 Euro bezahlen.

Bisher hatte die Französin monatlich 60 Euro für den Strom in ihrem Häuschen bezahlt. Nach der astronomisch hohen Rechnung folgten noch zwei weitere über ebenfalls fünfstellige Beträge. Nach mehreren Anrufen fand sie beim staatlichen Stromversorger EDF immerhin jemanden, der von einem "Irrtum" sprach. Ein Sprecher bezeichnete die Rechnung schließlich als technischen Fehler, der bei 115 Millionen Rechnungen pro Jahr schon einmal passieren könne.

"Wohne nicht in Versailles"

"Ich wohne nicht im Schloss Versailles", empört sich die Französin aber noch immer: "Am Anfang musste ich darüber lachen, aber nun finde ich es unglaublich, dass niemand fähig ist, das richtigzustellen." Als sie auf einer schriftlichen Entschuldigung bestand, hieß es aber, es gebe keine Muster für derartige Entschuldigungsschreiben. Die resolute Südfranzösin bleibt aber hartnäckig: Solange sich das Unternehmen nicht entschuldigt, will sie erst einmal gar nichts mehr zahlen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal