Sie sind hier: Home > Panorama >

"Das Gedächtnis der Stadt"

Historisches Stadtarchiv Köln  

"Das Gedächtnis der Stadt"

03.03.2009, 18:21 Uhr | dpa

Das historische Stadtarchiv in Köln gilt als eines der größten kommunalen Archive Deutschlands. Es umfasst Dokumente aus über tausend Jahren Kölner, rheinischer und preußischer Geschichte.

Mit der Ernennung Leonard Ennens zum ersten Kölner Stadtarchivar 1857 wurde der Ausbau des Archivs wesentlich auf den Weg gebracht. In das eingestürzte Gebäude in der Südstadt zog das Stadtarchiv im Jahr 1971 ein.

Nachlass historischer Persönlichkeiten

Das "Gedächtnis der Stadt" besitzt unter anderem 65.000 Urkunden ab dem Jahr 922, zahllose Rechnungen, Karten und Plakate. Auch Filme und Fotos gehören zum Bestand. Daneben lagern im Archiv aber auch Hinterlassenschaften historischer Persönlichkeiten wie des Komponisten Jacques Offenbach oder des Literatur-Nobelpreisträgers Heinrich Böll.

"18 Regalkilometer wertvollstes Archivgut"

Der langjährige Abteilungsleiter des Stadtarchivs, Eberhard Illner, sprach im Deutschlandradio Kultur davon, dass das Volumen des Schadens erheblich größer als beim Brand der Weimarer Anna-Amalia-Bibliothek sei. Es handele sich um ungefähr "18 Regalkilometer wertvollstes Archivgut". In dem eingestürzten Hauptgebäude habe sich das Hauptarchiv des Bestandes mit der seit tausend Jahren gelagerten kompletten Überlieferung der Stadt Köln befunden.


.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: