Sie sind hier: Home > Panorama >

Erneut wüten Tornados in den USA

Erneut wüten Tornados in den USA

01.06.2013, 13:45 Uhr | rtr, wetter.info, dpa

Erneut wüten Tornados in den USA. Schwere Unwetter toben über dem Mittleren Westen der USA. Wie hier im Bundesstaat Oklahoma bringen Tornados Tod und Zerstörung (Quelle: Reuters)

Schwere Unwetter toben über dem Mittleren Westen der USA. Wie hier im Bundesstaat Oklahoma bringen Tornados Tod und Zerstörung (Quelle: Reuters)

Wieder haben schwere Tornados die US-Bundesstaaten Oklahoma und Missouri heimgesucht: Wie der US-Sender CNN berichtet, wurden im Großraum Oklahoma City mindestens fünf Menschen getötet und wenigstens 14 verletzt. Unter den Toten seien eine Mutter und ihr Baby. In Oklahoma City stehen Straßen unter Wasser.

Der Wirbelsturm habe das Auto der jungen Mutter gepackt und durch die Luft geschleudert. Zudem gab es nach Polizeiangaben zwei Tote in Union City sowie einen Toten in El Reno.

Flughafen evakuiert

Dutzende Verwundete, darunter auch einige Schwerverletzte, wurden in Krankenhäusern behandelt. Der Flughafen von Oklahoma City wurde aus Sicherheitsgründen vor dem Sturm evakuiert. Zahlreiche Fluggäste flüchteten sich in das Untergeschoss.

Chaos auch auf den Straßen: Viele Menschen saßen in ihren Autos im Stau fest. Teile von zwei Fernstraßen, die durch Oklahoma City und die am 20. Mai verwüstete Kleinstadt Moore führen, seien zum Parkplatz geworden, erklärte der Wetterdienst.

Nationalgarde alarmiert

Rund 68.000 Menschen in der Großregion Oklahoma Stadt waren ohne Strom. Die Gouverneurin von Oklahoma, Mary Fallin, sagte, sie habe unter anderem die Nationalgarde und die Verkehrspolizei aufgerufen, die Staus aufzulösen und die Menschen in Sicherheit zu bringen.

Auch der Flughafen von St. Louis sei wegen des Unwetters geschlossen worden. Zahlreiche Menschen hatten auch dort keinen Strom.

Neue Tornados befürchtet

Die Stürme bewegten sich am Freitagabend Richtung Missouri weiter. Nordwestlich von St. Louis in Missouri wurde ein großer und sehr gefährlicher Tornado gesichtet. Auch dort wurden die Menschen aufgerufen, Schutz zu suchen.

Ein Tornado der höchsten Kategorie F5 hatte vor weniger als zwei Wochen die Kleinstadt Moore, ein Vorort von Oklahoma City, mit Windgeschwindigkeiten von mehr als 400 Kilometern in der Stunde verwüstet und 24 Menschen in den Tod gerissen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: