Sie sind hier: Home > Panorama >

Iran: 44 Tote bei schwerem Busunglück

Zwei Fahrzeuge kollidiert  

44 Tote bei Busunglück im Iran

10.09.2013, 09:57 Uhr | AFP

Bei einem schweren Busunglück im Iran sind am Montagabend 44 Menschen ums Leben gekommen. Der Fahrer eines Busses aus Isfahan habe auf der Autobahn zwischen Ghom und Teheran die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, als ein Reifen platzte, sagte ein Armeevertreter der Nachrichtenagentur Isna. Demnach geriet der Bus nach einem Zusammenstoß mit einem Auto auf die Gegenfahrbahn, wo er mit dem anderen Bus kollidierte.

Beide Fahrzeuge seien sofort in Brand geraten. Den Angaben zufolge wurden 39 Insassen verletzt.

Gefährliche Straßen

Es ist das schwerste Verkehrsunglück im Iran in den vergangenen Jahren. Die iranischen Straßen gehören noch immer zu den gefährlichsten der Welt. Allerdings hat sich das Fahrverhalten sowie die Unfallstatistik in den vergangenen Jahren dank einer massiven Erhöhung der Kontrollen und der Bußgelder deutlich verbessert.

Die Zahl der Unfalltoten ging seit den 1990er Jahren von jährlich 28.000 auf zuletzt rund 20.000 zurück. Zugleich stieg die Zahl der zugelassenen Fahrzeuge von vier Millionen auf rund 17 Millionen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal