Sie sind hier: Home > Panorama >

Schweizer Kampfjet abgestürzt, möglicherweise raste das Flugzeug in eine Felswand

Kampfjet abgestürzt  

Zeugin spricht von einer Feuerwalze

23.10.2013, 21:49 Uhr | AP, dpa, t-online.de

Schweizer Kampfjet abgestürzt, möglicherweise raste das Flugzeug in eine Felswand. Schweiz, Flugzeugabsturz, Rettungskräfte (Quelle: AP/dpa)

Zahlreiche Rettungskräfte eilten nach dem Absturz zur Unglücksstelle (Quelle: AP/dpa)

Die Schweizer Luftwaffe hat erneut einen Kampfjet vom Typ F/A-18 durch einen Absturz nahe Luzern verloren. Der Pilot und ein Passagier würden vermisst und gesucht, erklärte das Militär. Es sei das Schlimmste zu befürchten, berichtete die "Neue Zürcher Zeitung". Umso mehr, als kein Notsignal abgegeben und der Schleudersitz nicht betätigt worden sei.

Das Mehrzweckkampfflugzeug des US-Herstellers McDonnell ist laut Verteidigungsministerium aus noch unklarer Ursache über dem zentralschweizerischen Kanton Obwalden abgestürzt. Die nicht bewaffnete Maschine sei eines von zwei Kampfflugzeugen gleichen Typs gewesen, die vom Militärflugplatz Meiringen im Kanton Bern aus zu einer Trainingsmission gestartet waren, sagte ein Kommandeur der Luftwaffe.

Über Alpnach wurden die beiden Piloten offenbar von schlechten Sichtverhältnissen überrascht. Dem zweiten Piloten, der eine einsitzige F/A-18 flog, gelang die Rückkehr nach Meiringen. Sein Flugzeug blieb unbeschädigt. Zur Unfallursache seines Kollegen konnte er laut "NZZ" keine Angaben machen, sondern nur seine eigenen Flugmanöver schildern.

Einem Piloten gelang Rettungsmanöver

Demnach hatte der Militär eine geplante Umkehrkurve abgebrochen, um einen Steilflug einzuleiten. Laut eines an der Medienkonferenz anwesenden F/A-18-Piloten handelt es sich dabei zwar um ein Notmanöver, das aber standardmäßig trainiert werde. Ein derartiger Steigflug werde eingeleitet, wenn absehbar ist, dass die geplante Umkehrkurve nicht auf Sicht geflogen werden kann. Ob der verunfallte Pilot dasselbe Manöver einleitete, war zunächst nicht bekannt.

Ein Augenzeuge berichtete dem Online-Portal der Schweizer Zeitung "Blick", das Kampfflugzeug sei gegen eine Felswand geprallt: "Ich stand auf dem Balkon, als die zwei F/A-18 sehr tief vorbeiflogen. Dann gab es einen Knall. Ein Jet war in eine Felswand geknallt", wurde der Zeuge zitiert. Der Mann berichtete, er habe ein Triebwerk und weitere Trümmerteile auf der Straße gesehen. Eine Zeugin sagte dem lokalen Radiosender, sie habe eine "Feuerwalze" gesehen.

Bahnverkehr behindert

Die Schweizer Bahn teilte mit, durch einen Stromausfall infolge des Absturzes sei die Strecke zwischen Hergiswil und Alpnach Dorf unterbrochen. Auch eine nahegelegene Straße wurde gesperrt. Zahlreiche Rettungskräfte und ein Hubschrauber waren im Einsatz.

Wie die "Neue Zürcher Zeitung" berichtet, schaffte die Armee auf Grundlage eines Referendums Ende der neunziger Jahre 34 F/A-18 des amerikanischen Herstellers McDonnel Douglas (heute Boeing) an. Ein Kampfjet stürzte bereits 1998 in Crans-Montana ab, damals starben beide Insassen. Nach dem jetzigen Unglück verbleiben noch 32 F/A-18, die das Rückgrat der Schweizer Luftwaffe bilden.

Zu diesem Artikel können keine Kommentare abgegeben werden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
hier MagentaZuhause sichern
Anzeige
Neue Kleider: Machen Sie sich bereit für den Frühling
bei TOM TAILOR
Klingelbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2019