Sie sind hier: Home > Panorama >

Fünf Jugendliche sterben bei Busunfall in Spanien

Unglück in Spanien  

Fünf Jugendliche sterben bei Busunfall

09.05.2014, 11:48 Uhr | dpa

Tragischer Busunfall nach dem Fußball: Fünf Jungen im Alter zwischen 12 und 15 Jahren sind in Spanien auf der Rückfahrt von einem Spiel getötet worden. Wie Medien unter Berufung auf Behörden berichteten, geschah das Unglück am späten Donnerstagabend in der Provinz Badajoz.

Der Bus mit dem Jugendteam von Monterrubio de la Serena und drei Betreuern sei auf der Landstraße unweit der Gemeinde Castuera auf einer Geraden mit einem Bagger zusammengestoßen. 13 Menschen - vorwiegend Jugendliche - wurden verletzt. Elf von ihnen kamen in Krankenhäuser.

Als der Bus den Bagger überholen wollte, sei dieser aus noch unbekannten Gründen plötzlich auf die linke Spur ausgeschert, berichtete die Onlinezeitung "elmundo.es".



Dreitätige Trauer ausgerufen

Der Regierungschef der Autonomen Gemeinschaft Extremadura, José Antonio Monago, fuhr in der Nacht zum Unfallort, um den Familien der Opfer und der 2700-Einwohner-Gemeinde Monterrubio de la Serna beizustehen. Er rief eine dreitägige Trauer aus. Der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy twitterte, er sei "bestürzt".

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal