Sie sind hier: Home > Panorama >

Ebola-Verdacht in Berlin hat sich nicht bestätigt

Ebola-Verdacht in Berlin nicht bestätigt  

Behörden geben Entwarnung

18.11.2014, 09:37 Uhr | dpa, t-online.de

Ebola-Verdacht in Berlin hat sich nicht bestätigt. Verdacht auf Ebola in Berlin-Neukölln nicht bestätigt (Quelle: dpa)

Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr wurden in der Nacht zu einem Wohnhaus in Berlin-Neukölln gerufen. Sie brachten einen Mann mit Verdacht auf Ebola-Ansteckung ins Krankenhaus (Quelle: dpa)

Ein Ebola-Verdachtsfall in Berlin hat sich nach Angaben der Feuerwehr nicht bestätigt. Das habe die Senatsgesundheitsverwaltung mitgeteilt, sagte ein Sprecher.

Die Feuerwehr war in der Nacht alarmiert worden. Daraufhin rückten Einsatzkräfte in der für solche Fälle vorgeschriebenen Schutzkleidung im Stadtteil Neukölln an und brachten einen Mann ins Rudolf-Virchow-Klinikum. Dieses bestätigte die Aufnahme des Patienten, machte aber noch keine näheren Angaben zu Untersuchungsergebnissen.

Die "Bild"-Zeitung hatte berichtet, der Mann leide unter Fieber, Nasenbluten und Schwindel. Dem Blatt zufolge hat der 34-Jährige angegeben, als Dolmetscher mit vermutlich aus Sierra Leone stammenden Menschen zusammen gearbeitet zu haben. Dies Angaben wurden nicht bestätigt.

In Westafrika grassiert derzeit die hochgefährliche Ebola-Seuche. Die meisten Verdachtsfälle in Ländern außerhalb der betroffenen Gegend haben sich bisher aber nicht bestätigt. Symptome wie Fieber und Durchfall gingen auf andere Erkrankungen zurück.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal