Sie sind hier: Home > Panorama >

Deutscher aus Straubing stirbt am Drachenwand-Klettersteig

250 Meter in die Tiefe gestürzt  

Deutscher stirbt am Drachenwand-Klettersteig

07.06.2015, 15:11 Uhr | dpa

Deutscher aus Straubing stirbt am Drachenwand-Klettersteig. Die Drachenwand über dem Mondsee in Oberösterreich: Der Klettersteig gilt als mittelschwer. (Quelle: imago images)

Die Drachenwand über dem Mondsee in Oberösterreich: Der Klettersteig gilt als mittelschwer. (Quelle: imago images)

Ein 47 Jahre alter Mann aus Bayern ist an der Drachenwand in Österreich in den Tod gestürzt. Die Leiche des Bergsteigers aus Straubing wurde am Samstag auf einem Felsen in etwa 700 Metern gefunden und mit Hilfe eines Hubschraubers geborgen. Das teilte die österreichische Polizei mit.

Der Mann sei 250 Meter tief gestürzt und habe sich dabei tödliche Verletzungen zugezogen. Er war den Angaben zufolge am Freitag allein in die 1176 Meter hohe Felswand in den Salzkammergut-Bergen gestiegen. Nachdem seine Frau ihn nicht am Handy erreichen konnte und sich an die Polizei wandte, starteten Rettungskräfte die Suche.

Begleitung durch Bergführer empfohlen

Der 2008 eingerichtete Drachenwand-Klettersteig, der vom Gipfel aus einen Panoramablick über den Mondsee und umliegende Berge bietet, gilt unter Fachleuten als mittelschwere Route. Die Veranstalter empfehlen allerdings, sich von einem Bergführer begleiten zu lassen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal