Sie sind hier: Home > Panorama >

USA: Frau hält Gleichung für Terrorcode und stoppt Flug

Missverständnis in den USA  

Frau hält Gleichung für Terrorcode - Flug gestoppt

08.05.2016, 15:18 Uhr | AFP

USA: Frau hält Gleichung für Terrorcode und stoppt Flug. Ein Flug der American Airlines konnte nur mit Verspätung starten - weil eine Passagierin einen Terroristen neben sich vermutete. (Symbolbild) (Quelle: imago images/ZUMA )

Ein Flug der American Airlines konnte nur mit Verspätung starten - weil eine Passagierin einen Terroristen neben sich vermutete. (Symbolbild) (Quelle: ZUMA /imago images)

Eine Flugpassagierin in den USA hat den Abflug ihrer Maschine verhindert - weil sie die Differentialgleichung ihres Sitznachbarn für einen "Terroristencode" hielt.

Kurz vor dem Start des Flugzeugs in Philadelphia hatte die Frau beobachtet, wie ihr Nachbar schnell Zahlenreihen und Buchstaben auf ein Blatt Papier kritzelte, die ihr unverständlich waren.

Daraufhin behauptete sie, sie fühle sich unwohl und erzwang eine Umkehr der Maschine zum Terminal, wo sie ausstieg. Erst dann teilte sie den Behörden den wahren Grund ihrer Sorge mit: das vermeintliche Manifest eines "Terroristen" und seinen Geheimcode. Die Sicherheitskräfte befragten daraufhin den verdächtigten Mann - der sich als der bekannte italienische Wirtschaftswissenschaftler Guido Menzio herausstellte. Seine Notizen waren eine Differentialgleichung - ein wichtiges Element für mathematische Modelle.

Maschine hob nach einstündiger Verspätung ab

Der Pilot habe schnell entschieden, dass die Sorgen der Passagierin "unbegründet" gewesen seien, teilte ein Sprecher von American Airlines mit. Die Maschine hob mit rund einer Stunde Verspätung in Richtung Syracuse ab.

Menzio, Professor an der Universität von Pennsylvania, erklärte, er sei korrekt von denjenigen behandelt worden, die ihn befragt hätten. Der Vorfall zeige jedoch die "Gefühle, die die Wähler von Donald Trump leiten", fügte er in Anspielung auf die aggressive Rhetorik des voraussichtlichen Präsidentschaftskandidaten der Republikaner hinzu.

Trump hatte unter anderem ein vorübergehendes Einreiseverbot für Muslime in die USA und den Bau einer Mauer zu Mexiko gefordert.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal