Sie sind hier: Home > Panorama >

Drama in Bulgarien: Mehrere Flüchtlinge ertrinken in der Donau

Drama in Bulgarien  

Flüchtlinge in Donau ertrunken

14.09.2016, 10:41 Uhr | dpa

In der Donau sind mindestens zwei irakische Flüchtlinge auf dem illegalen Weg nach Rumänien ertrunken. Die Iraker wollten zusammen mit weiteren Landsleuten in einem Boot von Bulgarien nach Rumänien gelangen. Das Boot kippte aber in dem Fluss um. Vier Migranten gelten als vermisst; unter ihnen sind zwei Mädchen.

Nur vier Menschen konnten sich auf die bulgarische Donau-Insel Dobrina retten, teilte die bulgarische Grenzpolizei mit. Das Unglück hatte sich bereits in der vergangenen Woche ereignet.

Auf dem Weg nach Deutschland

Die irakischen Migranten kamen aus der Türkei. Ihr Ziel sei Deutschland gewesen, berichtete das bulgarische Staatsradio unter Berufung auf die Grenzpolizei der Donaustadt Russe. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal