Sie sind hier: Home > Panorama >

Mehr als 20 Verletzte bei Gasunfall in Memmingen

Memmingen  

Mehr als 20 Verletzte bei Gasunfall in Hotel

07.10.2016, 17:47 Uhr | dpa, t-online.de

Mehr als 20 Verletzte bei Gasunfall in Memmingen. Der Freiheitsbrunnen in Memmingen. (Quelle: Symbolbild dpa)

Der Freiheitsbrunnen in Memmingen. (Quelle: Symbolbild dpa)

In einem Hotel in Memmingen (Bayern) hat es ein Gasunglück gegeben. Mehr als 20 Menschen wurden verletzt.

Zwei Frauen, die zur Übernachtung in dem Hotel waren, und ein Mitglied des Rettungsdienstes seien so schwer verletzt, dass Lebensgefahr nicht ausgeschlossen sei, berichtete die Polizei. Insgesamt etwa 70 Gäste, Mitarbeiter und Rettungskräfte wurden nach dem Gasunfall medizinisch behandelt.

Etwa 20 davon galten als leicht verletzt, sie kamen zur weiteren Behandlung in Kliniken.

Die Ursache für den Austritt des geruchlosen Gases im Keller des Hotels im Zentrum von Memmingen ist noch unklar. Die Feuerwehr konnte zwar in den Mittagsstunden das Austreten von weiterem Gas verhindern, doch das Kohlenstoffmonoxid-Leck wurde zunächst nicht gefunden. Daraufhin wurden Spezialisten aus München angefordert.

Die Einsatzkräfte gehen davon aus, dass keine Gefahr für benachbarte Gebäude und deren Bewohner besteht. Für den Einsatz wurden mehrere Straßen in der Innenstadt gesperrt.

Frau wurde plötzlich bewusstlos

Der Alarm war kurz vor 12 Uhr ausgelöst worden, als eine Frau in dem Hotel bewusstlos wurde. Als die Sanitäter eintrafen, schlug bei ihnen ein automatisches Messgerät an und machte auf das Gas aufmerksam.

Die erste Rettungsdienstbesatzung forderte sofort umfangreiche Unterstützung an. Die Kripo hat inzwischen ebenfalls am Unglücksort die Ermittlungen aufgenommen.

Im Januar 2016 waren in Baden-Württemberg 19 Menschen in einem Hotel durch Kohlenmonoxid verletzt worden. Es war aus einem Blockheizkraftwerk ausgeströmt. Das defekte Abgasrohr eines Blockheizkraftwerks war auch im März 2014 die Ursache dafür, dass in Düsseldorf drei Menschen in einem Hotel durch Kohlenmonoxid verletzt wurden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed-Surfen mit TV für alle: viele Verträge, ein Preis!
jetzt Highspeed-Streamen mit der Telekom
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe