Sie sind hier: Home > Panorama >

Antalya: Explosion erschüttert beliebten Ferienort in der Türkei

Mindestens zehn Verletzte  

Starke Explosion erschüttert Ferienort Antalya

25.10.2016, 15:54 Uhr | AFP, dpa

Antalya: Explosion erschüttert beliebten Ferienort in der Türkei. Auf einem Parkplatz in Antalya ist von einem Auto nach einer Explosion nur noch wenig übrig. (Quelle: AP/dpa)

Auf einem Parkplatz in Antalya ist von einem Auto nach einer Explosion nur noch wenig übrig. (Quelle: AP/dpa)

In Antalya hat es eine schwere Detonation auf dem Parkplatz der Handelskammer der Stadt gegeben. Durch die Explosion sind mindestens zehn Menschen in dem Ferienort leicht verletzt worden, sagte Antalyas Bürgermeister, Menderes Türel, dem Fernsehsender NTV.

Die Opfer wurden demnach durch Glassplitter verletzt. Mehrere Krankenwagen waren am Ort der Explosion, deren Ursache noch unklar ist. Es sei noch "zu früh", von einem "Terroranschlag" zu sprechen, sagte Türel.

Der Sender CNN Türk berichtete unter Berufung auf die Kammer, ein mit Gas betriebenes Auto könnte explodiert sein. Am Ort der Detonation waren Polizei und zahlreiche Krankenwagen. Die Türkei verhängte umgehend eine Nachrichtensperre.

Zahlreiche Anschläge in diesem Jahr

In diesem Jahr gab es in der Türkei mehrere tödliche Anschläge, die als gezielte Angriffe der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) auf den türkischen Tourismus gelten. Im Januar wurden bei einem Selbstmordanschlag in Istanbul zwölf deutsche Touristen getötet.

Im März riss ein Selbstmordattentäter auf einer beliebten Istanbuler Einkaufsstraße vier ausländische Touristen mit in den Tod. Im Juni starben bei einem Selbstmordattentat im Istanbuler Atatürk-Flughafen 47 Menschen, darunter 13 Ausländer.

Auch die kurdische Extremistengruppe Freiheitsfalken Kurdistans (TAK), eine Splittergruppe der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK), verübt immer wieder Anschläge auf Sicherheitskräfte. Mitte Oktober wurden in der Touristenregion Antalya mehrere Raketen von Unbekannten abgefeuert. Der Angriff ereignete sich auf einer Straße zwischen den Städten Antalya und Kemer, verletzt wurde aber niemand.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
MagentaTV jetzt 1 Jahr inklusive erleben!*
hier Angebot sichern
Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal