Sie sind hier: Home > Panorama >

Beim Absturz von Flug MH370 war wohl kein Pilot am Steuer

Neue Analyse  

Bei MH370-Absturz war wohl niemand am Steuer

02.11.2016, 10:47 Uhr | AP, dpa

Beim Absturz von Flug MH370 war wohl kein Pilot am Steuer. Experten analysieren die Landeklappe, die im Indischen Ozean gefunden wurde und dem Flug MH370 zugeordnet wird. (Quelle: dpa)

Experten analysieren die Landeklappe, die im Indischen Ozean gefunden wurde und dem Flug MH370 zugeordnet wird. (Quelle: dpa)

Eine neue Analyse zu den letzten Momenten des Malaysia-Airlines-Flugs 370 legt nahe, dass beim Absturz der Passagiermaschine niemand am Steuer saß. Die Maschine versank wahrscheinlich nach einem unkontrollierten Sturzflug im Meer.

Die Untersuchung ist Teil eines technischen Berichts, der von der australischen Verkehrssicherheitsbehörde ATSB veröffentlicht wurde.

Die Maschine war am 8. März 2014 während eines Flugs von Kuala Lumpur nach Peking mit 239 Menschen an Bord verschwunden. Der Bericht scheint eine Theorie zu unterstützen, die Ermittler seit langem bevorzugen.

Demnach befand sich niemand am Steuer der Boeing 777, als dieser der Treibstoff ausging und sie mit hoher Geschwindigkeit in einen abgelegenen Abschnitt des Indischen Ozeans vor der australischen Westküste stürzte.

In den vergangenen Monaten haben Kritiker eine alternative Theorie verfolgt, wonach jemand die Maschine am Ende des Flugs noch steuerte.

Landeklappe war wohl nicht ausgefahren 

Die Experten zogen ihre neuen Schlüsse unter anderem aus der Untersuchung einer Landeklappe der Boeing, die in Tansania in Ostafrika angespült worden war. Sie sei wahrscheinlich nicht ausgefahren gewesen, teilten die Experten mit. Piloten fahren die Klappe bei Landungen aus, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.

"Dies bedeutet, dass die Maschine nicht auf eine kontrollierte Landung ausgerichtet war", sagte ATSB-Experte Peter Foley in Canberra. "Jeder kann seine eigenen Schlüsse daraus ziehen, ob jemand das Flugzeug am Ende unter Kontrolle hatte."

Niemand weiß, was sich an Bord abgespielt hat. Spekuliert wurde unter anderem, ob ein Pilot versuchte, die Maschine auf dem Meer zu landen. Warum die Maschine aber vom Kurs abwich, ist völlig ungeklärt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal