• Home
  • Panorama
  • Australien: Eltern retten Sohn mit Sparbüchse vor Würgeschlange


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextSeil gerissen: Junge Kletterin stirbtSymbolbild für ein VideoScholz ermahnt Journalisten Symbolbild für einen TextBäckereigroßhändler planen FusionSymbolbild für einen Text"Kleiner Nick"-Schöpfer Sempé ist totSymbolbild für einen TextBecker gegen Pocher: Gerichtstermin stehtSymbolbild für einen TextNBA vergibt Rückennummer 6 nicht mehrSymbolbild für ein VideoProtz in Katar: Die WM-Stadien von innenSymbolbild für einen TextTommy Lee sorgt mit Penisbild für WirbelSymbolbild für einen TextPSG droht DFB-Duo wohl mit DegradierungSymbolbild für einen TextNach Mord: 20 Männer attackieren PolizeiSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Drama erntet heftige KritikSymbolbild für einen TextKaum zu glauben: Dieses Casino ist gratis

Eltern retten Sohn vor aggressiver Würgeschlange

Von dpa, pdi

Aktualisiert am 17.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Eine Amethyst-Python (Symbolbild): Ein offenbar hungriges Exemplar dieser Würgeschlangen hat in Australien einen 14-jährigen Jungen angegriffen.
Ein Amethyst-Python (Symbolbild): Ein offenbar hungriges Exemplar dieser Würgeschlangen hat in Australien einen 14-jährigen Jungen angegriffen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Drama in Australien: In das Kinderzimmer eines 14-Jährigen dringt eine Python ein und greift den Jungen an. Erst nach Minuten gelingt es den Eltern, das Tier von ihm loszureißen.

Mit einer Plastiksparbüchse in Form eines Schnabeltiers hat das australische Elternpaar Emma und Neville Jackson seinen 14 Jahre alten Sohn Ryan vor einem Python gerettet. Die Besitzer einer Farm in Australiens einsamen Nordosten nahe der Gemeinde Weipa wurden nachts durch Schreie wach, wie der TV-Sender ABC berichtete. In Ryans Zimmer entdeckten sie eine drei Meter lange Schlange, die sich um seinen rechten Arm gewickelt und ihre Zähne bereits in seine Hand gebohrt hatte.

"Die hat versucht, seine Hand zu fressen", berichtete die Mutter im Fernsehen. "Je mehr wir versucht haben, sie loszureißen, desto tiefer hat sie die Zähne in ihn reingebohrt." Schließlich schnappte sich Emma Neville das Plastiktier, das als Sparbüchse diente, und steckte es ihm ins Maul. Ihr Mann versuchte zugleich, den Kopf der Schlange nach hinten zu biegen. Nach zehnminütigem Kampf hatten sie schließlich Erfolg: Der Python ließ von ihrem Sohn ab.

"Keine Angst vor Schlangen"

Der Junge wurde vom Notarzt behandelt und ins nächstgelegene Krankenhaus geflogen. Trotz der Bisswunde geht es ihm inzwischen wieder gut. Bei der Schlange handelte es sich um einen sogenannten Amethyst-Python. Die Bisse von Pythons sind nicht giftig. Sie erwürgen ihre Opfer und fressen sie dann auf.

  • Einsatz für den Reptilienfachmann: Mann in Düsseldorf von eigener Giftschlange gebissen
  • Heimische Schlangenarten: Giftig oder nicht – Schlangen in Deutschland
  • Harmlose Nattern: Schlangen im Teich – so verhalten Sie sich richtig


Die Mutter sagte: "Wir haben unseren Kindern beigebracht, dass sie vor Schlangen keine Angst haben sollen. Aber diese war hungrig und aggressiv. Die wollte nicht loslassen." Ryan meinte nach seiner Entlassung: "Ich mache jetzt nichts anderes als zuvor – außer, dass ich mein Zimmer sehr genau anschaue, bevor ich schlafen gehe."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
Bewaffneter will in FBI-Gebäude eindringen – Polizei erschießt ihn
AustralienKinderzimmer
Justiz & Kriminalität




t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website