Sie sind hier: Home > Panorama >

#112live: Feuerwehren twittern zwölf Stunden von Einsätzen

Feuerwehr twittert ihren Alltag  

Notruf in Potsdam: Umgekippter Lkw liegt mitten auf der Autobahn

11.02.2019, 14:27 Uhr | iger, t-online.de

#112live: Feuerwehren twittern zwölf Stunden von Einsätzen. Verkehrsunfall in Potsdam: Die Feuerwehr dokumentiert ihren Einsatz auf der A10. (Quelle: Twitter/Feuerwehr Potsdam)

Verkehrsunfall in Potsdam: Die Feuerwehr dokumentiert ihren Einsatz auf der A10. (Quelle: Twitter/Feuerwehr Potsdam)

Mit der Aktion "Twitter-Gewitter" informieren 41 Berufsfeuerwehren live über ihre Notfalleinsätze. Von Aachen bis Wuppertal klären die Feuerwehrleute über ihre Arbeit auf, und berichten von ihren Einätzen. 

Für die Feuerwehren ist es eine Premiere: Zum ersten Mal berichten sie von 8.00 Uhr bis 20.00 Uhr nonstop per Twitter über ihre Arbeit. Allein in Berlin gab es 2017 fast eine halbe Million Einsätze. Bei 6.900 dieser Einsätze musste die Feuerwehr wegen Bränden ausrücken. 339.000 Mal war der Rettungsdienst im Einsatz, 33.000 Mal die Notfalltransporte.

Die Liste ist lang, doch die Aufklärung über die Arbeit bei der Feuerwehr ist ein wichtiges Anliegen, das heute noch stärker in den Vordergrund rücken soll. Bei der Aktion zum Europäischen Tag des Notrufs wollen die Berufsfeuerwehren sichtbar machen, was momentan passiert und mit welchen Herausforderungen sie konfrontiert werden. Zudem soll ein Eindruck über die Berufe bei der Feuerwehr gewonnen werden.

Unfall auf der A10 in Brandenburg

Ein Lkw liegt quer auf der Autobahn im Norden Potsdams. Stahlträger liegen auf der Fahrbahn. Eine Person ist verletzt und wird vom Rettungsdienst behandelt und ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehrleute sind schnell unterwegs. Auf Twitter dokumentieren die Einsatzkräfte ihren Weg zum Unfallort und zeigen die vorbildliche Rettungsgasse, die für sie bereit gemacht wurde. Mit Seilzügen richten sie den LKW wieder auf.

Das Protokoll der Potsdamer Feuerwehr:

Hier sehen Sie eine weitere Auswahl der Einsätze, die für die Feuerwehr Alltag sind:


Im Gegensatz zu Hamburg: In Schwerin rückt die Feuerwehr wegen Beinschmerzen aus

Manchmal ist es ein Brand, manchmal sind es Wildschweine, die die Einsatzkräfte auf den Plan rufen:

Viele Einsätze betreffen kleine Kinder:

Verletzungen sind an der Tagesordnung:

Über den Tag werden die Feuerwehren weiter über ihre Einsätze informieren – aber auch über den ganzen normalen Alltag im Leben der Einsatzkräfte. Unter dem Hashtag #112live können Interessierte auch Fragen stellen.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Mehr zu den Themen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe