Sie sind hier: Home > Panorama >

Über 70.000 Menschen betroffen - Massiver Stromausfall: New York stundenlang im Dunklen

42.000 Menschen betroffen  

Massiver Stromausfall: New York stundenlang im Dunklen

14.07.2019, 18:38 Uhr | dpa

Über 70.000 Menschen betroffen - Massiver Stromausfall: New York stundenlang im Dunklen. Die Stadt, die niemals schläft, ist ganz schön dunkel: Der massive Stromausfall in New York traf auch den den normalerweise nachts hell erleuchteten Times Square.

Die Stadt, die niemals schläft, ist ganz schön dunkel: Der massive Stromausfall in New York traf auch den den normalerweise nachts hell erleuchteten Times Square. Foto: Michael Owens/AP. (Quelle: dpa)

New York (dpa) - Im Zentrum der Millionenmetropole New York ist am Wochenende stundenlang der Strom ausgefallen. In den Stadtteilen Midtown Manhattan, Hell's Kitchen und der Upper West Side waren am Samstag rund 70.000 Menschen betroffen, wie die Behörden mitteilten.

Der Versorger Con Edison sprach auf Twitter von "erheblichen Stromausfällen". Die Störung wurde nach mehreren Stunden gegen Mitternacht (Ortszeit) behoben, wie Bürgermeister Bill de Blasio und der städtische Notdienst twitterten.

Viele der leuchtenden Anzeigetafeln auf dem berühmten Times Square gingen plötzlich aus. Aufzüge standen still, Ampeln fielen aus, auch an einigen U-Bahn-Stationen wurde der Betrieb eingestellt, berichteten örtliche Medien. Die Feuerwehr musste mehrfach ausrücken, um Menschen aus steckengebliebenen Aufzügen zu retten.

Auch im Rockefeller Center fiel der Strom aus, vielfach saßen Kinobesucher plötzlich komplett im Dunkeln. Im Madison Square Garden wurde ein Konzert von Sängerin Jennifer Lopez unterbrochen. Mehrere Shows auf dem Broadway mussten abgesagt werden, manche Künstler boten spontane Auftritte auf dem Gehweg vor dem Eingang. Ein Konzert in der Carnegie Hall wurde abgebrochen, der Saal geräumt. Später setzten die Sänger ihre Darbietung vor dem Publikum vor dem Gebäude fort.

Viele Geschäfte schlossen nach Medienberichten früher als sonst. Andere wiederum, wie Bars und Restaurants, hielten den Betrieb trotz Dunkelheit aufrecht. Besucher aßen und tranken im Licht der Taschenlampen ihrer Handys.

Bürgermeister de Blasio sprach von einem "mechanischen Problem" im Stromnetz, das den Blackout ausgelöst habe. Der Stromausfall sei nicht auf Fremdeinwirkung zurückzuführen, twitterte er. "Das scheint etwas zu sein, das einfach bei der Stromverteilung von einem Stadtteil zum anderen schief gelaufen ist", sagte er dem Nachrichtensender CNN. Das Problem könne sicherlich in einer "angemessenen Zeitspanne" gelöst werden.

Die Rettungsdienste berichteten, dass möglicherweise ein Brand samt anschließender Explosion eines unterirdischen Transformators den Blackout verursacht habe.

Der Stromausfall kam genau zum 42. Jahrestag des großen Blackouts von 1977, der ganz New York verdunkelte und ins Chaos stürzte. Plünderer und Brandstifter zogen damals durch die Stadt, die Polizei war im Dauereinsatz.

Anmerkung der Redaktion: Diese Nachricht der Deutschen Presse-Agentur (dpa) ist Teil eines automatisierten Angebots, das auf unserer Webseite ausgespielt wird. Weder der Inhalt noch die Rechtschreibung wurden durch die t-online.de-Redaktion geprüft. Die dpa arbeitet aber streng nach journalistischen Standards. Sollten Sie dennoch Fehler entdecken, freuen wir uns über eine Rückmeldung. Herzlichen Dank!

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal