Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Spanier saß 13 Jahre lang unschuldig in Haft

Grund war schielendes Auge  

Spanier saß 13 Jahre lang unschuldig in Haft

28.07.2008, 14:59 Uhr | dpa

Dreizehn Jahre lang hat ein Spanier unschuldig im Gefängnis gesessen. Wie die Presse am Samstag berichtete, war der heute 48-Jährige 1995 nahe Cádiz im Süden des Landes unter dem Vorwurf festgenommen worden, eine junge Frau vergewaltigt zu haben. Obwohl er seine Unschuld beteuerte, wurde er zu 36 Jahren Haft verurteilt.

Entscheidend war damals die Aussage des Opfers gewesen, das den Mann wegen seines schielenden Auges identifiziert hatte. Vor einem Jahr wurde jedoch ein Vergewaltiger gefasst, der nach einem DNA-Abgleich nun als der tatsächliche Täter überführt werden konnte - auch er schielt.

Mann fordert Entschädigung

Der zu Unrecht verurteilte 48-Jährige wurde am Freitag aus einem Gefängnis in Salamanca entlassen. Er will die spanische Justiz nun auf Entschädigung verklagen. Der Mann habe unter der Haft psychisch stark gelitten, sagte seine Anwältin.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal