Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Hohe Geldstrafen für Lamborghini-Raser

Illegales Autorennen in der Schweiz  

Hohe Geldstrafen für Lamborghini-Raser

07.05.2009, 08:24 Uhr | AFP

Rasen im Lamborghini kann richtig teuer werden (Foto: imago)Rasen im Lamborghini kann richtig teuer werden (Foto: imago)

Ein Jahr nach einem illegalen Straßenrennen mit Luxusautos in der Schweiz sind sechs Chinesen zu hohen Geldstrafen verurteilt worden. Ein Bezirksgericht in Horgen im Kanton Zürich verurteilte die Männer zu Geldbußen zwischen 5400 und 95.000 Franken (umgerechnet bis zu 62.968 Euro). Zwei zurzeit noch beschlagnahmte Luxusautos erhalten die Besitzer wohl zurück, berichtet die Schweizer Nachrichtenagentur SDA.

Das Gericht ging von "absichtlichen Geschwindigkeitsüberschreitungen" aus. Das Argument der Verteidigung, die Angeklagten hätten das Tempolimit in der Schweiz nicht gekannt, wiesen die Richter zurück. Mit Geschwindigkeiten von bis zu 229 Stundenkilometern hätten die Raser zudem das Risiko eines schweren Unfalls in Kauf genommen.

Auf dem Weg nach Paris

Die Polizei hatte die Männer im Mai 2008 auf der A3 am Zürichsee gestoppt. Die teils gut betuchten Raser befanden sich dem Bericht zufolge mit ihren Frauen und Freundinnen auf dem Rückweg aus einem Urlaub in Italien. Sie wollten mit den Luxusautos, darunter Lamborghinis, über die Schweiz nach Paris fahren und von dort in ihre Heimat zurückfliegen. Der Fall hatte landesweit für Aufsehen gesorgt.

Immer informiert Der Newsticker von t-online.de
Mehr aktuelle Nachrichten

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal