Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

16-Jährige bei Massage vergewaltigt

16-Jährige während Massage vergewaltigt

30.09.2010, 13:02 Uhr | t-online

Ein 36-Jähriger hat in Zürich eine 16-Jährige bei einer Massage vergewaltigt. Dafür muss er jetzt dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, berichtet die Schweizer Website "20 Minuten Online". Der Täter behauptete bis zuletzt, sie sei wach und mit dem Sex einverstanden gewesen.

Weitere Nachrichten und Links

Die Praktikantin hatten den 20 Jahre älteren Verkäufer bei der Arbeit kennengelernt. Er erzählte ihr, dass er mit einem Massagestudio gutes Geld verdiene und ihr zeigen könne, wie man massiert. Die junge Frau folgte der Einladung in das Apartment des 36-Jährigen.

Bis auf den Slip ausgezogen

Dort angekommen, zog sich die Jugendliche bis auf den Slip aus und legte sich bäuchlings auf ein Bett. Der gebürtige Ägypter begann daraufhin, sie an Füßen und Beinen zu massieren. Danach sei sie eingeschlafen - als sie wieder aufwachte, bemerkte sie den Geschlechtsakt und sagte mehrere Male "Nein", gibt das Opfer an. Der Täter kümmerte sich nicht darum, vollzog den Akt und ließ die total überrumpelte 16-Jährige gehen. Wenige Tage später erstattete sie Anzeige.

Die Staatsanwaltschaft glaubte der Version der Jugendlichen. Sie hätte sprachliche Defizite und sich deshalb nicht entschiedener ausdrücken können. Natürlich hätte sie sich aber körperlich wehren können, räumte die Anklage ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: