Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Mann gesteht nach 16 Jahren: Habe Frau getötet

Mann gesteht nach 16 Jahren: Habe Frau getötet

19.11.2012, 14:35 Uhr | dapd

16 Jahre nach dem Tod seiner Ehefrau hat ein 57-Jähriger aus Rheinbach vor dem Bonner Landgericht ein Gewaltverbrechen gestanden. "Ich habe etwas gemacht, was ich nicht hätte machen dürfen", sagte der Angeklagte zum Prozessauftakt.

Bei einem Streit über beiderseitige Affären habe er 1996 ein Kissen genommen und die Arzthelferin erstickt. Die beiden waren bis dahin 20 Jahre verheiratet gewesen.

Leiche im Wald vergraben

Nachdem er seine Frau getötet hatte, habe er die Leiche in einem Waldstück vergraben, sagte der Physiotherapeut. Anschließend meldete er seine damalige Frau als vermisst und baute über Jahre ein Lügengerüst auf.

Die Polizei legte den Vermisstenfall schließlich zu den Akten. Erst im letzten Frühjahr wurde der Fall nach Zeitungsrecherchen neu aufgerollt. Hintergrund ist der Fund einer Leiche in Bad Honnef, Monate nach dem Verschwinden der Frau.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: