Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

USA: Braut soll Ehemann von Klippe geschubst haben

Braut vor Gericht  

Frisch verheiratete Frau soll ihren Mann umgebracht haben

11.09.2013, 14:15 Uhr | AFP

Wegen Mordes steht im US-Bundesstaat Montana eine junge Frau vor Gericht, die ihren Ehemann von einer Klippe in den Tod gestoßen haben soll - eine Woche nach ihrer Hochzeit.

Wie die Justizbehörden mitteilten, ereignete sich der Vorfall im Juli während eines Wanderausflugs der beiden im Glacier National Park. Die 22-Jährige sagte der Polizei zunächst, ihr Mann sei von einer vermeintlichen Autofahrt mit einem Freund nicht zurückgekehrt. Später gab sie zu, gelogen zu haben.

Ein Stoß in den Rücken

Demnach gestand die Amerikanerin, ihren 25-jährigen Mann nach einem heftigen Streit mit beiden Händen in den Rücken gestoßen zu haben. Daraufhin sei er die Klippe herabgestürzt. Als tragischen Unfall wollte die Staatsanwaltschaft das offenkundig nicht gelten lassen.

Alles Weitere wird der Prozess zu klären haben. Medien aus den USA zeichnen das Bild einer Frau, die nicht aus Liebe, sondern nur wegen der Hochzeitszeremonie geheiratet habe. Darum sei es auch bei dem Streit gegangen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal