Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Urteil gegen 74-Jährigen Westfalen, der seine Frau mit einer Schrotflinte erschossen hat

Ehefrau erschossen  

Bielefelder Gericht entscheidet auf Totschlag

10.10.2013, 12:52 Uhr | dpa

Weil er seine Frau mit einer Schrotflinte erschossen hat, ist ein 74-Jähriger aus Halle (Nordrhein-Westfalen) vor dem Bielefelder Landgericht zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der Mann sei des Totschlags schuldig, hieß es in der Urteilsbegründung. In dem Indizienprozess hatte die Anklage elf Jahre Haft wegen Totschlags gefordert, die Verteidigung auf Freispruch plädiert.

Der Angeklagte bestreitet die Tat und sprach von einem Suizid seiner 25 Jahre jüngeren Ehefrau. Sie war am 16. April verschwunden. Die Leiche wurde zehn Tage später im Wald gefunden.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal