Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Gladbeck-Geiselnehmer Dieter Degowski hat Freigang

Geiselnehmer von Gladbeck  

Dieter Degowski soll auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden

02.06.2014, 09:54 Uhr | are, t-online.de

Gladbeck-Geiselnehmer Dieter Degowski hat Freigang. Geiselnahme von Gladbeck Dieter Degowski Freigang (Quelle: dpa)

Hat regelmäßig Freigang: Der "Geiselnehmer von Gladbeck", Dieter Degowski. (Quelle: dpa)

Der wegen Mordes und Geiselnahme zu lebenslanger Haft verurteilte Dieter Degowski hat seit Februar diesen Jahres einmal im Monat Ausgang. Das berichtet die "Bild-Zeitung". Degowski sitzt seine Strafe in der Justizvollzugsanstalt Werl (Nordrhein-Westfalen) ab. Er soll bald wieder ein Leben in Freiheit führen.

Der heute 58-Järige darf sich ohne Handschellen, aber in Begleitung von Zivilbeamten und einem Psychologen draußen aufhalten.

Entlassungsvorbereitung

Das nordrhein-westfälische Justizministerium bestätigte den regelmäßigen Freigang Degowskis: "Der Gefangene darf weitgehend selbst entscheiden, was er unternimmt", so ein Justizsprecher gegenüber "Bild". Zu den Aktivitäten Degowskis gehören Spaziergänge, Café-Besuche und Bummeln in der Fußgängerzone.

Und dazu gehört, dass Degowski bald in Begleitung draußen übernachten darf. Um sich ins normale Leben wieder einzugliedern, bekommt er einen Sozialarbeiter an die Seite gestellt.

Frühestens in zwei Jahren ist er wieder ein freier Mann - allerdings unter strengen Auflagen.

Gnadengesuch 2008 abgelehnt

Degowski war 1991 vom Landgericht Essen zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Da das Gericht die "besondere Schwere der Schuld" feststellte, muss der Straftäter mindestens 24 Jahre hinter Gittern bleiben.

2008 hatte Degowski, der im Gefängnis eine Ausbildung zum Koch absolviert hat, ein Gnadengesuch gestellt, das der damalige Ministerpräsident Nordrhein-Westfalens, Jürgen Rüttgers (CDU), aber ablehnte.

Das Landgericht Arnsberg hatte 2013 geurteilt, dass der Geiselgangster auch nach verbüßter Mindeststrafe im Gefängnis bleiben muss, aber auf ein Leben in Freiheit vorbereitet werden soll.

Eiskalter Mörder

Vor 25 Jahren, am 16. August 1988, hatten Degowski und sein Kumpel Hans-Jürgen Rösner eine Filiale der Deutschen Bank in Gladbeck überfallen und zwei Geiseln genommen. Dabei erschoss Degowski den damals 15-jährigen Italiener Emanuele die Giorgi, der sich schützend vor seine Schwester hatte stellen wollen.

Nach einer spektakulären Verfolgungsjagd über Bremen, wo die Gangster einen Linienbus kaperten, den Niederlanden und Köln stoppte die Polizei am 18. August die Geiselnehme auf der Autobahn Richtung Frankfurt am Main mit Waffengewalt. Dabei starb die Geisel Silke Bischoff durch eine Kugel aus Rösner Waffe. Ein Polizist verunglückte während der Verfolgung tödlich.

Die Medien hatten über das tagelange Martyrium der Geiseln live berichtet und die Geiselnehmer interviewt, ihnen dabei Getränke gereicht und diesen den Weg durch die Menschenmenge gebahnt. Das Verhalten der Presse gab Anlass zu massiver Kritik und löste heftige Diskussionen aus.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal