Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Costa Concordia: Festnahme von Kapitän Schettino beantragt

Wegen Fluchtgefahr  

Staatsanwaltschaft beantragt Festnahme von "Costa"-Kapitän

23.02.2015, 07:58 Uhr | dpa

Die Staatsanwaltschaft hat die Festnahme von Francesco Schettino, dem Ex-Kapitän der "Costa Concordia", beantragt. Vor zehn Tagen war das Urteil gegen Schettino gefallen.

Es bestehe Fluchtgefahr, erklärte die Behörde im toskanischen Grosseto laut Nachrichtenagentur Ansa.

Zu 16 Jahren Haft verurteilt

Schettino war am 11. Februar wegen der Havarie des Kreuzfahrtschiffes mit 32 Toten zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. Da er aber in Berufung geht, blieb er aber auf freiem Fuß. Das Gericht in Grosseto hatte bei der Urteilsverkündung die sofortige Festnahme abgelehnt.

Schettino hatte sich nach dem Unglück zuerst selbst gerettet, bevor die Evakuierung abgeschlossen war. Schettino war der einzige Angeklagte in dem Mammutprozess und stand seit eineinhalb Jahren vor Gericht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal