Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Partnervermittlung soll Hunderte Senioren betrogen haben

317.000 Euro Schaden  

Partnervermittler sollen Hunderte Senioren betrogen haben

15.04.2015, 14:00 Uhr | dpa

Sie suchten die große Liebe und wurden Opfer von Betrügern: Hunderte Senioren sollen mit einer Partnervermittlung von einer Frau und drei Männern hinters Licht geführt worden sein.

Von Donnerstag an muss sich das Quartett deshalb vor dem Landgericht Mainz verantworten. Mit der in Wonsheim im Landkreis Alzey-Worms ansässigen Gesellschaft sollen sie sich laut Gericht zwischen 2009 und 2013 Kontaktdaten alleinstehender, älterer Menschen beschafft haben - zum Teil aus Altbeständen anderer Partnervermittlungen.

Anschließend hätten sie die Opfer zu Verträgen überredet und eine "individuelle Partneranalyse" versprochen. Stattdessen seien aber nur willkürlich ausgesuchte Adressen anderer Partnersuchenden verschickt worden.

Laut Gericht gibt es 244 Opfer. Die Angeklagten sollen auch mit Drohungen gearbeitet haben.

317.000 Euro Schaden

Den Schaden beziffert das Gericht auf 317.000 Euro. Der Vorwurf lautet gewerbsmäßiger bandenmäßiger Betrug und Erpressung.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal