Sie sind hier: Home > Panorama > Justiz >

Werbung für Islamischer Staat: Imam aus Berlin zu Haft verurteilt

Werbung für den IS  

Berliner Imam zu Haftstrafe verurteilt

15.06.2016, 10:50 Uhr | dpa

Werbung für Islamischer Staat: Imam aus Berlin zu Haft verurteilt. Der wegen Werbung für die Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) angeklagte Berliner Imam Gadzhimurad K. (Quelle: dpa)

Der wegen Werbung für die Terrororganisation «Islamischer Staat» (IS) angeklagte Berliner Imam Gadzhimurad K. (Quelle: dpa)

Der Vorsteher einer islamischen Gemeinde in Berlin ist zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, weil er Werbung für die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) gemacht hat. Der 30-Jährige habe in einem Video zur Teilnahme am bewaffneten Kampf des IS aufgerufen, sagte der Berliner Kammergericht in der Urteilsbegründung.

Zudem habe er in einem Interview die Ermordung zweier Menschen durch die Terrororganisation in Syrien religiös gerechtfertigt.

Der Angeklagte hatte sich im Prozess von Gewalttaten des IS distanziert und erklärt, er habe inzwischen mit der salafistischen Szene gebrochen.

Das Urteil entsprach dem Antrag der Anklage. Die Verteidiger hatten eine Bewährungsstrafe verlangt.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal