Ungeborenes Kind getötet

Lebenslange Haft nach Mord an hochschwangerer Ehefrau

08.03.2018, 18:02 Uhr

Aktenordner stehen auf dem Richtertisch im Landgericht Leipzig (Sachsen): Lebenslange Haft nach Mord an hochschwangerer Ehefrau. (Quelle: Symbolbild/Jan Woitas/dpa)

Diesen Artikel teilen

Ein 38-jähriger Mann wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Er hatte seine Frau ermordet. Sie war hochschwanger.

Den Mord an seiner hochschwangeren Ehefrau in Leipzig muss ein 38-Jähriger mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen. Das Landgericht Leipzig verurteilte den Mann am Donnerstag wegen Mordes, wie ein Gerichtssprecher mitteilte.

Nach Überzeugung der Richter hatte der Angeklagte afghanischer Herkunft seine 34 Jahre alte Ehefrau aus Eifersucht Mitte August vergangenen Jahres erstochen. Dabei war auch das ungeborene Kind getötet worden. Nach der Tat war der Ehemann aus dem Fenster im vierten Stock gesprungen, hatte aber schwer verletzt überlebt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Verwendete Quellen:
  • dpa

Diesen Artikel teilen