Sie sind hier: Home > Panorama > Unglücke >

USA: Schwerste Dürre seit 25 Jahren

Schwerste Dürre seit 25 Jahren in den USA

19.07.2012, 10:27 Uhr | dpa

USA: Schwerste Dürre seit 25 Jahren. Haferernte in Wisconsin, USA: Das Getreide wird eingeholt, bevor die Dürre noch mehr Schaden anrichtet (Quelle: dpa)

Haferernte in Wisconsin, USA: Das Getreide wird eingeholt, bevor die Dürre noch mehr Schaden anrichtet (Quelle: dpa)

Die USA werden derzeit von der schwersten Dürre seit 25 Jahren heimgesucht. Fast zwei Drittel des Landes sind nach offiziellen Angaben betroffen. In vielen Gebieten hat es seit acht Wochen nicht mehr richtig geregnet.

Die Trockenheit wird durch die seit Wochen anhaltende Hitzewelle verstärkt. Die Regierung fürchtet schwere Ausfälle bei den Ernten. Am schlimmsten sei die Lage im sogenannten Corn Belt, dem Getreidegürtel im Mittleren Westen, wo der meiste Mais in den USA angebaut wird.

Minister ruft Notstand aus

Landwirtschaftsminister Tom Vilsack rief bereits in rund 1300 Landkreisen in 29 Bundesstaaten den Notstand aus. Am Mittwoch sprach er im Weißen Haus mit Präsident Barack Obama über die Lage. Dabei ging es vor allem auch darum, wie in Not geratenen Farmern geholfen werden kann.

Es handele sich um "eine sehr schwere Dürre", sagte Vilsack nach dem Treffen mit Obama. Die Lage sei so ernst wie vermutlich seit 25 Jahren nicht mehr. "Wenn ich ein Regentanz oder ein Regengebet kennen würde - ich würde das anwenden."

"Corn Belt" besonders hart getroffen

Seit 1956 sei nicht mehr eine solch große Fläche von anhaltender Trockenheit betroffen worden, heißt es. Zum Corn Belt gehören die Bundesstaaten Illinois, Indiana, Iowa, Nebraska und Minnesota. Aber auch Staaten wie Arkansas, Mississippi, Utah und Wyoming haben zu leiden.

Bereits jetzt steht fest, dass 38 Prozent der Maisernte schlecht bis sehr schlecht ausfällt, sagte Vilsack. Bei Sojabohnen seien es 30 Prozent. Besonders hart trifft es auch die Viehzüchter.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal