Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Jugendkriminalität: Münchner Polizei fasst drei U-Bahn-Schläger

Übergriff nach Streit um laute Musik  

Münchner Polizei fasst drei U-Bahn-Schläger

04.01.2008, 22:12 Uhr | dpa

Der Screenshot eines Überwachungsvideos zeigt die drei jungen Männer neben einer U-Bahn (Quelle: dpa)Der Screenshot eines Überwachungsvideos zeigt die drei jungen Männer neben einer U-Bahn (Quelle: dpa) Die Münchner Polizei hat am Freitagabend drei junge Männer gefasst, die am vergangenen Sonntag drei Erwachsene in einer Münchner U-Bahn angegriffen und verletzt haben. Ein 17-Jähriger sei in der Wohnung seiner Eltern im Münchner Stadtteil Ramersdorf festgenommen worden, berichtete die Polizei. Sein 21 Jahre alter Kumpel sei in seiner eigenen Wohnung dingfest gemacht worden, während sich der dritte im Bunde, 20 Jahre alt, am Abend in Begleitung eines Anwalts selbst der Polizei gestellt hat. In ihm sieht die Polizei den Haupttäter. Alle drei seien türkische Staatsbürger.

Zwei zum Haftrichter
Die beiden 21 und 20 Jahre alten Verdächtigen werden heute vernommen und sollen im Laufe des Tages dem Haftrichter vorgeführt werden. Sie sind bereits wegen mehrerer Körperverletzungs-Delikte bekannt, sagte eine Polizeisprecherin. Bei dem 20-Jährigen handelt es sich vermutlich um den Haupttäter. Der 17-Jährige wurde bereits am Freitagabend nach seiner Vernehmung wieder auf freien Fuß gesetzt.

Streit um laute Musik
Die Fahrgäste hatten das Trio am frühen Sonntagmorgen gebeten, ihre Musik leiser zu stellen. Die Jugendlichen quittierten dies mit Faustschlägen. Eines der Opfer flüchtete an der nächsten Station. Das Trio setzte seine Angriffe auf die anderen beiden Männer fort. Als die beiden 45-Jährigen ausstiegen, folgten ihnen die Jugendlichen bis auf die Straße. Einen Mann schlugen sie zu Boden und traten ihn mit Füßen. Der andere wurde von einem Ziegelstein am Kopf getroffen. Beide mussten im Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Attacken wurden teilweise von Überwachungskameras aufgezeichnet.

Mehrere ähnliche Attacken
In den vergangenen zwei Wochen hatte es bereits ähnliche Attacken gegeben. Das bislang größte Aufsehen hatte ein Angriff auf einen Rentner verursacht. Der Mann war eine knappe Woche vor Weihnachten mit Schlägen und Tritten sehr schwer am Kopf verletzt worden. Der Täter will sich nach Angaben seines Anwalts für die Tat entschuldigen. Der Rentner lehnt dies aber ab.

Münchner Täter "Es tut mir schrecklich leid"

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal