Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Amoklauf von Winnenden: Von der Leyen fordert Testkäufer für "Killerspielen"

Amoklauf von Winnenden  

Familienministerin setzt auf Testkäufer bei Killerspielen

18.03.2009, 13:15 Uhr | dapd

Bei Jugendlichen sind sogenannte Ego-Shooter sehr beliebt (Foto: dpa)Bei Jugendlichen sind sogenannte Ego-Shooter sehr beliebt (Foto: dpa)

Mit minderjährigen Testkäufern will Familienministerin Ursula von der Leyen die Einhaltung des Verkaufsverbotes von Killerspielen kontrollieren. Dies sei auch ohne ein Bundesgesetz durchsetzbar, sagte die CDU-Politikerin. Eine Woche nach dem Amoklauf von Winnenden debattiert der Bundestag am Nachmittag über Konsequenzen. Die Forderung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, Waffenbesitzer schärfer zu kontrollieren, geht einer Mehrheit der Bürger nicht weit genug.

Von der Leyen sagte der "Financial Times Deutschland" zum Verkaufsverbot für Killerspiele: "Landkreise können nach heutiger Rechtslage 17-jährige Jugendliche zu Testkäufen losschicken." Die Ministerin hatte im Oktober 2007 einen Gesetzentwurf vorgelegt, um Jugendliche als Testkäufer von Schnaps, Zigaretten und Gewaltfilmen einzusetzen. Nach massivem Protest verzichtete von der Leyen auf das Gesetz.

Amoklauf von Winnenden Tim K.s Familie entschuldigt sich
Studie zur Jugendgewalt "Wir haben eine Jungskrise"

Weitere Nachrichten zum Amoklauf in Winnenden

Hohes Bußgeld soll abschrecken

"Das ist das erste Mal, dass ich erlebe, dass sich eine Niederlage zum Guten auswächst", sagte von der Leyen. Die Verantwortung sei dort gelandet, wo sie hingehöre, nämlich bei den Landkreisen. "Wenn kontrolliert wird und den Verkäufern klar ist, dass es sie 50.000 Euro Bußgeld kosten kann, bestimmte Computerspiele an einen 14-Jährigen über den Ladentisch zu schieben oder Schnapsflaschen an einen 16-Jährigen zu verkaufen, schreckt es ab." Die Diskussion über jugendgefährdende Computerspiele kam nach dem Massaker von Winnenden mit 16 Toten wieder in Gang. Der Täter beschäftigte sich mit solchen Spielen.

Der übliche Verdächtige Worum geht es in "Counter-Strike"?
Hintergrund Killerspiele

Meinungen in politischen Lagern gehen auseinander

Nach einer Umfrage des Magazins "Stern" und des Fernsehsenders RTL sind 59 Prozent der Bürger dafür, den Besitz von Waffen und Munition in Privathaushalten zu verbieten. Vor allem Menschen aus ostdeutschen Bundesländern (68 Prozent) und Frauen (65 Prozent) sprachen sich dafür aus. In den politischen Lagern gehen die Meinungen auseinander: Während Anhänger von Union und FDP gegen ein Verbot sind (52 und 51 Prozent), stößt es bei Wählern von SPD (68 Prozent), Grünen (61 Prozent) und Linkspartei (78 Prozent) auf breite Zustimmung.

Jäger fürchten Generalverdacht

Die Jäger wehren sich gegen eine Begrenzung der Zahl legaler Waffen und gegen unangemeldete Kontrollen von Waffenbesitzern, wie sie Merkel vorgeschlagen hatte. Der Präsident des Deutschen Jagdschutz-Verbandes, Jochen Borchert, sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Besitzer legaler Waffen dürfen nicht unter Generalverdacht gestellt werden."


Immer informiert Der Newsticker von t-online.de
Mehr aktuelle Nachrichten

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Zeit für einen wohligen Platz am Kamin oder in der Sauna
gefunden auf otto.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018