Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

USA: Barmherzige Bankerin muss in den Knast

Geringst mögliche Strafe  

Barmherzige Bankerin muss in den Knast

07.10.2009, 08:40 Uhr | dapd

Eine barmherzige Bankerin ist in den USA wegen Unterschlagung von 340.000 Dollar zu einem Jahr und einem Tag Gefängnis verurteilt worden. Die 53-Jährige gab an, die Summe an bedürftige Kunden verschenkt zu haben, die damit beispielsweise ihre Hypothek, Autoreparaturen oder Steuern bezahlt hätten.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Aussagen der Bankerin, sie habe aus Wohltätigkeit gestohlen, keinen Glauben geschenkt und eine höhere Strafe gefordert. Doch Richterin Marianne Battani aus dem US-Bundestaat Michigan verurteilte die Bankerin zu der geringst möglichen Strafe. "Sie sind wie ein moderner Robin Hood", sagte die Richterin zu der Angeklagten. "Doch die Tage von Robin Hood sind längst vorbei."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: