Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Strafverfahren gegen Zollitsch wegen Beihilfe zum Missbrauch

Strafverfahren gegen Zollitsch wegen Beihilfe zum Missbrauch

02.06.2010, 19:57 Uhr | AFP, AFP

Strafverfahren gegen Zollitsch wegen Beihilfe zum Missbrauch . Unter Druck geraten: Erzbischof Robert Zollitsch (Foto: dpa)

Unter Druck geraten: Erzbischof Robert Zollitsch (Foto: dpa)

Die Staatsanwaltschaft Freiburg hat gegen den Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, ein Ermittlungsverfahren wegen Beihilfe zu sexuellem Kindesmissbrauch eingeleitet.

Der Freiburger Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier bestätigte einen entsprechenden Bericht von "Report Mainz".

Anzeige eines Opfers

Anlass der Ermittlungen ist demnach die Anzeige eines mutmaßlichen Opfers, das in den 60er Jahren von einem Pater im Kloster Birnau im Erzbistum Freiburg missbraucht worden sein soll.

Wusste Zollitsch vom Missbrauch?

Laut Freiburger Staatsanwaltschaft wirft der Anzeigenerstatter Zollitsch vor, er habe von dem Missbrauch gewusst, aber als Personalreferent im bischöflichen Ordinariat Freiburg 1987 die erneute Anstellung des Paters in Birnau am Bodensee veranlasst.

Verfahren weitergeleitet

Maier sagte der Nachrichtenagentur AFP, das Verfahren sei "ohne weitere Prüfung" an die Staatsanwaltschaft Konstanz weitergeleitet worden, da dort gegen den Pater bereits ermittelt werde. "Zur Substanz der Vorwürfe kann ich mich deshalb nicht äußern", sagte Maier. In Konstanz lagen die Akten nach Angaben eines Sprechers noch nicht vor.

Ordinariat: "Sensationsheischend"

Das erzbischöfliche Ordinariat Freiburg wies laut "Report Mainz" die Vorwürfe als "sensationsheischend" zurück. Die Erzdiözese Freiburg sei in Kontakt mit der Staatsanwaltschaft, um die "Substanzlosigkeit der Vorwürfe" gegen den Erzbischof rasch dokumentieren zu können.

Ordinariat dementiert Vorwürfe

Zollitsch habe keinesfalls die Anstellung des Paters in Birnau veranlasst. Der Pater habe vielmehr zur Klostergemeinschaft des Zisterzienserordens in Birnau gehört. Deren Zusammensetzung werde vom Abt des Ordens "eigenständig" geregelt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal