Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Bottrop: Zwei Schwerverletzte nach Schießerei

Zwei Schwerverletzte nach Schießerei in Bottrop

15.12.2011, 20:38 Uhr | dpa

Bottrop: Zwei Schwerverletzte nach Schießerei . Tatort Bottrop: Zwei Brüder werden bei einer Schießerei schwer verletzt (Quelle: dpa)

Tatort Bottrop: Zwei Brüder werden bei einer Schießerei schwer verletzt (Quelle: dpa)

Bei einer Schießerei in Nordrhein-Westfalen sind zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Die Tat ereignete sich am späten Nachmittag direkt an einer Grundschule in Bottrop, wie die Polizei bestätigte. Der unbekannte Schütze entkam. Möglicherweise waren es auch mehrere Täter. Die Polizei leitete eine Großfahndung ein.

Einen direkten Bezug zu der Albrecht-Dürer-Schule gab es nach ersten Erkenntnissen der Ermittler nicht. "Der eigentliche Tatort befindet sich auf dem Gehweg vor der Schule", erläuterte ein Sprecher. Da die Schießerei gegen 17.40 Uhr passierte, seien keine Kinder am Tatort gewesen.

Ein Opfer in kritischem Zustand

Bei den Schwerverletzten handelt es sich laut Polizei um zwei Bottroper Brüder im Alter von 24 und 25 Jahren. Einer der beiden kam per Rettungshubschrauber in eine Essener Klinik, wie die Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe berichteten. Sein Zustand soll kritisch sein.

Weitere Nachrichten und Links

Die Hintergründe der Tat sind laut Polizei völlig offen. "Zu den Tätern kann ich noch gar nichts sagen", sagte der Sprecher. Unklar sei auch, ob sich der oder die Täter zu Fuß oder mit einem Auto davongemacht haben.

Ein oder zwei Täter?

Die "Recklinghäuser Zeitung" berichtete von zwei Tätern: Einer sei möglicherweise mit einem dunklen VW Golf geflohen, ein anderer zu Fuß. Die Polizei bestätigte diese Angaben nicht. "Wir sind mit starken Kräften vor Ort", sagte der Sprecher. "Bei so einem Anlass wird mobilisiert, was wir haben."

Ein Augenzeugen berichtete, dass die Bottroper Glückaufstraße, an der die Grundschule liegt, am Abend komplett abgeriegelt war. Schaulustige beobachteten, wie die Feuerwehr zur Spurensicherung ein Zelt errichtete. Am Tatort war eine kleine Blutlache zu sehen; ein Turnschuh und ein Pullover lagen auf dem Gehweg.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: