Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

Saudi-Arabien: Erst enthauptet, dann gekreuzigt

Erst enthauptet, dann gekreuzigt

20.04.2012, 21:22 Uhr | AFP

Wegen Mordes und Vergewaltigung ist in Saudi-Arabien ein Mann erst enthauptet und anschließend gekreuzigt worden. Der Mann aus dem Sudan war für schuldig befunden worden, in das Haus einer Frau eingedrungen zu sein, sein Opfer erdrosselt und vergewaltigt zu haben.

Nach der Tat habe der Mann Schmuck und Geld gestohlen und dann das Haus seines Opfers angezündet. Das berichtete die amtliche Nachrichtenagentur SPA unter Berufung auf das Innenministerium in Riad.

Damit stieg die Zahl der Hinrichtungen in Saudi-Arabien seit Jahresanfang auf 20. In dem streng islamischen Land werden gemäß der Scharia Mord, Vergewaltigung, Abkehr vom Islam, bewaffneter Raub und Drogenhandel mit dem Tod bestraft.

2011 wurden in Saudi-Arabien mindestens 76 Menschen hingerichtet. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International beziffert die Zahl der Exekutionen in diesem Zeitraum sogar auf 79.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: