Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

BKA beschlagnahmt 330 Kilo Heroin in Essen

Größter Fund seit Jahrzehnten  

Heroin im Wert von 50 Millionen Euro beschlagnahmt

09.10.2014, 10:57 Uhr | t-online.de

BKA beschlagnahmt 330 Kilo Heroin in Essen. Das sichergestellte Heroin war in einer Lieferung eingelegter Gurken und Knoblauch versteckt.  (Quelle: BKA)

Das sichergestellte Heroin war in einer Lieferung eingelegter Gurken und Knoblauch versteckt. (Quelle: BKA)

Ermittler des Bundeskriminalamtes (BKA) haben nach monatelangen Ermittlungen in Essen rund 330 Kilogramm Heroin sichergestellt. Bei dem Fund handele es sich um die größte Menge an Heroin, die in den letzten Jahrzenten in Deutschland beschlagnahmt wurde, teilte das BKA mit.

Das Rauschgift mit einem überaus hohen Wirkstoffgehalt habe einen geschätzten Straßenhandelspreis von über 50 Millionen Euro und hätte für nahezu 1,3 Millionen Konsumeinheiten ausgereicht. Das Heroin sei am 22. September in einer Ladung eingelegter Gurken und Knoblauch aus dem Iran entdeckt worden. Zwei Brüder im Alter von 30 und 35 Jahren wurden verhaftet.

"Besonderer Ermittlungserfolg"

"Unsere Ermittlungen belegen die internationale Vernetzung des organisierten Rauschgifthandels und dessen außerordentliche Gewinnmargen. Angesichts der Gesamtsicherstellung von 270 Kilogramm Heroin im Jahr 2013 stellt die Beschlagnahme von 330 Kilogramm des Rauschgiftes einen besonderen Ermittlungserfolg dar", kommentierte BKA-Präsident Jörg Ziercke den Fund.

Dem BKA zufolge richten sich die Ermittlungen gegen eine syrisch-irakische Tätergruppierung. Sie stehe in dem Verdacht, seit Jahren große Mengen Heroin in Gemüselieferungen versteckt nach Westeuropa geschmuggelt zu haben.

Verdächtige in Untersuchungshaft

Bereits im September seien zwei Brüder im Alter von 30 und 35 Jahre Jahren festgenommen werden. Beide seien Geschäftsführer von Firmen gewesen, die mutmaßlich Empfänger der Heroinlieferungen sein sollten.

Ihnen wird vorgeworfen, an der Organisation der Rauschgifttransporte maßgeblich beteiligt gewesen zu sein. Darüber hinaus richten sich die internationalen Ermittlungen laut BKA auch gegen weitere Personen im In- und Ausland. So sei Ende September ein Niederländer mit Wohnsitz in Belgien festgenommen und an die deutsche Justiz überstellt worden. Alle Festgenommenen befänden sich derzeit in Untersuchungshaft.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die neuesten Technik-Trends: Mieten ist das neue Kaufen
OTTO NOW entdecken
Anzeige
Sichern Sie sich 40% Rabatt auf den nächsten Möbeleinkauf
bei der Jubiläumsaktion auf XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal