Sie sind hier: Home > Panorama > Kriminalität >

52 Tote durch vergiftetes Bier auf Beerdigung in Mosambik

Tragödie auf Beerdigung in Mosambik  

56 Tote durch vergiftetes Bier

12.01.2015, 11:36 Uhr | dpa

Auf einer Beerdigung sind in Mosambik 56 Menschen durch vergiftetes Bier gestorben. Weitere 49 Menschen seien in den Provinz Tete im Nordosten des Landes in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die örtliche Gesundheitsbehörde mit. Darüber hinaus sollten sich 146 Menschen in Kliniken untersuchen lassen.

Die Behörden gehen davon aus, dass das selbst gebraute traditionelle Bier während der Beerdigung mit Gallenflüssigkeit eines Krokodils vergiftet wurde.

Für Tests seien Blut- und Bierproben in die Hauptstadt Maputo geschickt worden, hieß es. Die Frau, die das Pombe-Bier gebraut habe, sei ebenfalls unter den Opfern. Pombe ist eine traditionelle Biersorte aus Mosambik, die aus Hirse oder Maismehl hergestellt wird.

Schlimmer Verdacht

Trauernde, die das Bier am Morgen getrunken hatten, hätten keine Anzeichen einer Erkrankung gezeigt, teilten die Behörden mit. Dagegen hätten sich jene, die das Getränk am Nachmittag zu sich genommen hätten, krank gefühlt. Daher gehe man davon aus, dass das Bier vergiftet worden sei, als sich die Trauernden auf dem Friedhof befunden hätten.

Die Polizei untersuche den Vorfall. Die Behörden hätten begonnen, Essen und andere Dinge für die betroffenen Familien zu sammeln.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Müller Drogerietchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal